Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Tanacetum- Arten mit weißen Zungenblüten

Blüten mit kleinen weißen Zungenblüten
> 1

Blüten mit großen weißen Zungenblüten
> 2

 

1       Blüten mit kleinen weißen Zungenblüten


Großblättrige Wucherblume
(Tanacetum macrophyllum)

VI - VIII, Ruderalstellen,  Zierpflanze
                  Badberg, Parkplatz
                  Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer
                  Botanischer Garten München

Synonyme:
Chrysanthemum macrophyllum
Chrysanthemum partheniifolium (Willd.) Pers 

English name:
Rayed Tansy

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt. Wenige Einzelfunde.

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: mit Einbürgerungstendenz, Bayern: unbeständig, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Sachsen-Anhalt: unbeständig 

Weltweite Verbreitung:
Transcaucasus, Azerbaijan, 

Eingebürgert in:
*Germany, *Switzerland, *Austria, 
*France, *Italy, *Slovenia, *Croatia, *Bosnia-Hercegovina, *Serbia & Kosovo, *Montenegro, *Macedonia, *Albania, *Greece, 
*England, *Sweden, *Denmark, *Belgium, *Poland, *Czech Republic, *Hungary, *Romania, *Bulgaria, *Turkey, *European Turkey, *Ukraine

 

 

 

 

Pflanze 40 - 150 cm groß

Stängel höchstens oben verzweigt

Blütenstand schirmrispig

Schirmrispe aus vielen Blütenköpfchen

Köpfchen 6 - 8 mm
Zunge der Zungenblüten breiter als lang

Zungenblüten 5 - 6, weiß, kleiner als die Hülle, 
Röhrenblüten bräunlich- weiß

Griffel gelb, mit 2 Narben

Hüllblätter +/- schwarzrandig

Früchte gerippt, mit Krönchen

Stängel

Blätter gefiedert oder fiederspaltig,
mit spitzen Fiederabschnitten

Blätter unterseits behaart

 

 

2     Blüten mit großen weißen Zungenblüten

Blätter elliptisch, ungeteilt, fein gekerbt gesägt
3

  
Photo und copyright Michael Hassler

Blätter gefiedert oder fiederteilig
> 4

  

 

3       Blätter elliptisch, ungeteilt, fein gekerbt gesägt


Balsam- Wucherblume
(Tanacetum balsamita)


Photo und copyright Michael Hassler

VII - IX, Zierpflanze
               Botanischer Garten Stuttgart
               Botanischer Garten Konstanz

Zu den Unterarten

Synonyme:
Tanacetum balsamitoides
Balsamita balsamitoides (Sch. Bip.) Tzvel.; 
Balsamita major Desf. ssp. balsamitoides
Chrysanthemum balsamitoides Nabelek; 
Pyrethrum balsamitoides (Nabel.) Tzvel.

English name:

Verbreitung in Deutschland:
Kein Vorkommen

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Turkey (Anatolia), Transcaucasus (Armenia, Iran)

Eingebürgert in:
*France, 
*England

Gilt als die Wildsippe. Oft auch als eigene Art angesprochen.


 

 

 

 

Pflanze 60 - 120 cm  groß
meist mit weniger als 30 Köpfchen


Photo und copyright Michael Hassler

Körbchen mit weißen Zungenblüten, Röhrenblüten gelb


Photo und copyright Michael Hassler

Früchte gerippt, mit Krönchen

Stängel im oberen Teil ästig verzweigt,  grau flaumig,


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter elliptisch, ungeteilt, fein gekerbt gesägt, 
± sitzend, am Grund z. T. geöhrt, ledrig


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

4      Blätter gefiedert oder fiederteilig

Blätter mit stumpfen Zipfeln
> 5

Blätter mit zugespitzten Zipfeln
> 6

 

5     Blätter mit stumpfen Zipfeln


Mutterkraut
(Tanacetum parthenium)

VI - VIII, Ruderalstellen, Zier- und Heilpflanze
                 Feuerbachstr. Günzburg
                 Günzburg Naturfreundehaus
                 Rodung vor Hinterer Brenne

Synonyme:
Chrysanthemum parthenium (L.) Bernh., Matricaria parthenium L., 
Pyrethrum parthenium (L.) Sm. 

English name:
Feverfew

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber Nordosten selten, Süden regional ziemlich selten, fehlt Schleswig-Holstein 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: Neophyt, Berlin: unbeständig, Brandenburg: unbeständig, Hamburg: 3 (gefährdet) [Neophyt], Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: Neophyt, Niedersachsen: unbeständig, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: Neophyt, Sachsen: Neophyt, Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet) [Neophyt], Schleswig-Holstein: unbeständig, Thüringen: Neophyt 

Weltweite Verbreitung:
Germany, Switzerland, Austria, 
Portugal, Spain, Baleares (Mallorca, Menorca), Andorra,France, Corsica, Sardinia, Sicily, *Italy, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece, Crete, 
Bulgaria, European Turkey, *England, *Channel Isl., *Ireland, *Northern Ireland, *Norway, *Sweden,  *Denmark, *Netherlands, *Belgium, *Luxembourg, *Liechtenstein, *Malta, *Poland, *Czech Republic, *Slovakia, *Hungary, *Romania, *Estonia, *Latvia, *Lithuania, *Kaliningrad region, *Belarus, *Moldova, *Ukraine, *Crimea, *NEuropean Russia, *European Russia, *European Russia, *European Russia, *European Russia, N-Caucasus, Transcaucasus, *W-Siberia, *C-Siberia, *Russian Far East, *C-Asia, *Turkestan, *South Australia, *New South Wales, *Victoria, *Costa Rica, *Argentina, *Uruguay, *Chile, *Panama, *Dominican Republic, *Bolivia, *Mexico, *Tierra del Fuego, *Algeria, *New Zealand, *China, *trop. Afr., *Mauritius, *Réunion, Turkey, Lebanon, Cyprus, European Turkey, Iran, Iraq, Afghanistan, Pakistan, *Jammu & Kashmir, *Azores, *Madeira, *Canary Isl., *Cape Verde Isl. (*Santo Antao Isl., *Ilha de Sao Tiago, *Fogo Isl.), *India, *Canada, *USA

 

 

 

 

 

Pflanze 30 - 60 cm groß

Köpfe zu 5 - 30 in Schirmrispen, auf straffen Stielen

Blütenköpfchen 13 - 22 mm im Durchmesser
Zungenblüten weiß, Röhrenblüten gelb

Hülle tellerförmig, Hüllblätter ohne breiten Hautrand

Früchte gerippt, mit Krönchen

 

Stängel gerippt, Blätter gelbgrün, fiederspaltig

Blätter mit stumpflichen Zipfeln

 

 

6      Blätter mit zugespitzten Zipfeln


Ebensträußige Wucherblume
(Tanacetum corymbosum)

VI - VIII, Gebüsche, Wälder
                  NSG Kapf
                  Rossberg Reutlingen
                  Sulzheimer Gipshügel
                  Karlstadt Saupurzel
                  Königsberg, Schlossberg
                  NSG Ohrberg (Kaiserstuhl)

Synonyme:
Chrysanthemum corymbosum L. 

English name:
Scentless Feverfew

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig SW-Sachsen-Anhalt, N-Thüringen, Mainfranken, Frankenalb, Fränkische Schweiz, Schwäbische Alb, Neckarbecken; zerstreut Pfalz, Kaiserstuhl, Niederbayern; selten Z-Sachsen, NO-Brandenburg, Rheinland, Kraichgau 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: unbeständig, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: G (gefährdet, Status unklar), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Andorra, France, *Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece, 
*Norway, *Sweden, *Denmark, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, European Turkey, Morocco, Algeria, Tunisia, Lithuania, Belarus, Moldova, Ukraine, Crimea, NEuropean Russia, N-Caucasus, Transcaucasus, W-Siberia, Turkey

Ich habe im Lonetal diese hellgelbe Variante gefunden:

 

 

 

                 

 

Pflanze 40 - 150 cm groß
kaum aromatisch

Köpfe zu vielköpfigen Schirmrispen (5 - 14 Köpfe)

Hüllblätter bleich, grün oder hellbraun 
häutig berandet

Früchte gerippt, mit Krönchen

Blätter grün, fiederspaltig

 Fiederchen mit zugespitzten Zipfeln