Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Unterarten von Arabidopsis arenosa

Grundblätter jederseits mit 1- 6 Fiederteilen
Endzipfel deutlich größer als die Seitenzipfel
> 1

Grundblätter jederseits mit 3 - 11 Fiederteilen
Endzipfel kaum größer als die Seitenzipfel
> 2

                        

1      Grundblätter jederseits mit 1- 6 Fiederteilen 


Gewöhnliche Sand- Schaumkresse
(Arabidopsis arenosa ssp. arenosa)

IV - VIII, Felsfluren, Trockenrasen, Bahnanlagen
                 Bahnhof Günzburg

Synonyme:
Cardaminopsis arenosa ssp. arenosa (L.) Hayek, Arabis arenosa (L.) Scop., Arabis arenosa var. intermedia Neilr., Sisymbrium arenosum L. 

English name:
Sand Rock-Cress

Verbreitung in Deutschland:
Norden und Osten mäßig häufig, Süden zerstreut 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: unbeständig, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
France, Italy, former Yugoslavia, 
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Sweden, *Greenland

 


                 

 

Pflanze 15 - 40 cm, ohne Ausläufer

Blüten meist weiß

oder sehr hell violett

Obere Stängelblätter lanzettlich, fast ganzrandig
Stängel stark behaart

Untere Stängelblätter fiederteilig

Grundblätter fiederteilig, ohne sterile Blattrosetten
Grundblätter jederseits mit 1- 6 Fiederteilen
Endzipfel deutlich größer als die Seitenzipfel

 

 

2       Grundblätter jederseits mit 3- 11 Fiederteilen 


Felsen- Sand- Schaumkresse
(Arabidopsis arenosa ssp. borbasii)

IV - VIII, Felsfluren, Trockenrasen, Bahnanlagen
                 Eselsburger Tal
                 Blaubeuren, Knoblauchfelsen
                 Lautertal
                 Wental
                 Botanischer Garten Ulm

Synonyme:
Cardaminopsis arenosa ssp. borbasii (Zapal.) H. W. Scholz, Arabis arenosa ssp. borbasii Zapalowicz 

English name:
Borbas' Sand Rock-Cress

Verbreitung in Deutschland:
Rheinland-Pfalz, Schwäbische Alb, Umg. Regensburg, Elbe und Voralpenland mäßig häufig, ansonsten zerstreut bis selten, fehlt Mainbecken weitgehend 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: R (sehr selten), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Germany, Switzerland
France, former Yugoslavia, 
Russia

 

 

 

Pflanze Pflanze 15 - 40 cm, 
ohne Ausläufer

Blüten hellpurpurn, selten weiß

Obere Stängelblätter lanzettlich, fast ganzrandig
Stängel stark behaart

Untere Stängelblätter fiederteilig

Grundblätter fiederteilig, mit sterilen Blattrosetten
Grundblätter jederseits mit 3 - 11 Fiederteilen, Endzipfel kaum größer als die Seitenzipfel