Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Unterarten von Raphanus raphanistrum

Blüten gelb
Reife Früchte aufgeblasen, bis 10 mm dick, stark eingeschnürt
> 1

 

Blüten weiß oder hellgelb
Früchte schlank bis 4 mm dick
> 2

  

 

1     Blüten gelb


 Gelber Hederich
(Raphanus raphanistrum ssp. landra
(DC.) Bonnier & Layens)

VI - X, Äcker, Ruderalstellen, Strände
            Riva Ligure, Italien
            Platanitsi Beach, Chalkidiki, 21.08.2017

Die Pflanze ist salztolerant und kommt deswegen im Mittelmeerraum oft an Stränden vor

Synonyme:
Gelber Acker- Rettich, Kurzfrüchtiger Hederich, Huren- Hederich
Raphanus landra A. DC. 
Raphanistrum maritimum (Sm.) Hornem., Raphanistrum odessanum Andrz., Raphanus maritimus Sm., Raphanus odessanus (Andrz.) Spreng.

English name:
Mediterranean Radish, Wild Radish

Nom francais:
Radis maritime

Nome italiano: 
Ravanello selvatico dei campi

Verbreitung in Deutschland:
Unbeständig eingebürgerter Neophyt

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Greece
Malta, Bulgaria, Algeria, Morocco, Tunisia,  Azores

Eingebürgert in:
*Java,

 

 

 

Pflanzen 30 - 60 cm groß

Blüten hellgelb

oft mit dunkleren Adern

Kelchblätter aufrecht, bis auf einige Haare an der Spitze kahl

Junge Früchte noch nicht so stark aufgeblasen und eingeschnürt

Reife Früchte bis 10 mm dick, mit 2 - 10 Samen, zwischen den Samen perlschnurartig eingeschnürt

 

Blätter fiederteilig, 

mit großem Endlappen

beiderseits behaart

 

 

2     Blüten weiß


 Weißer Hederich
(Raphanus raphanistrum ssp. raphanistrum
L.)

VI - X, Äcker, Ruderalstellen
            Günzburg, Schrebergartenkolonie Birket
            Bernstadt
            Deffingen, bei V-Baumarkt

Synonyme:
Weißer Acker- Rettich
Raphanistrum lampsana Gaertn., Raphanus raphanistrum ssp. sativus (L.) Domin 

English name:
Wild Radish

Verbreitung in Deutschland:
Fast flächendeckend verbreitet (selten nur Nordwesten, Z-Hessen, N-Rheinland-Pfalz) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
E-Aegaean Isl., 
Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Israel, Jordania, Lebanon, Syria, Bahrain, Oman, Azores, Madeira, Canary Isl., 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland
*Portugal, *Spain, *Baleares, *France, *Corsica, *Sardinia, *Sicily, *Italy, *former Jugoslavia, *Albania, *Greece, *Crete
*Denmark, *Belgium, *England, *Ireland, *Netherlands, *Finland, *Norway, *Sweden, *Baltic States
*China, *Taiwan, Mongolia, *trop. Africa, Algeria, *Peru - middle Andes, *Peru - high Andes, *Transvaal, *Oranje Free State, *Natal, *Cape Prov.,*Lesotho, *Cuba, *Haiti, *Ecuador, *Nicaragua, *Chile, *Argentina, *Brazil, *Paraguay, *Bahamas, *Southern Marianas (*Guam), *Mauritius, *Réunion, *Hawaii (*Kauai, *Oahu, *Molokai (*Halawa Valley), *East Maui (*Makawao District), *Hawaii Isl.), *Bhutan, *India, *Sikkim, *Pakistan, *Greenland, *St. Pierre et Miquelon, *Canada, *Alaska, *USA, *Mexico, *Central America

Die Pflanze wird zur Gründüngung verwendet

 

 

Pflanzen 30 - 60 cm groß

Blüten weiß

Reife Früchte bis 4 mm dick, mit 2 - 10 Samen
zwischen den Samen perlschnurartig eingeschnürt