Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Rettich, Hederich (Raphanus)

Zur Gattung gehören 3 Arten.

Blüten weiß oder gelb
Reife Früchte 3 bis 10 mm dick, mit 2 - 10 Samen
> 1

Blüten weiß oder violett
Reife Früchte 7 - 20 mm dick, mit 5 - 18 Samen
> 2

                                                                                    

1      Früchte bis 4 mm dick


Hederich
 (Raphanus raphanistrum)

VI - X, Äcker, Ruderalstellen
            Günzburg, Schrebergartenkolonie Birket
            Bernstadt
            Deffingen, bei V-Baumarkt

Zu den Unterarten

Synonyme:
Weißer Acker- Rettich
Raphanistrum lampsana Gaertn., Raphanus raphanistrum ssp. sativus (L.) Domin 

English name:
Wild Radish

Verbreitung in Deutschland:
Fast flächendeckend verbreitet (selten nur Nordwesten, Z-Hessen, N-Rheinland-Pfalz) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
E-Aegaean Isl., 
Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Israel, Jordania, Lebanon, Syria, Bahrain, Oman, Azores, Madeira, Canary Isl., 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland
*Portugal, *Spain, *Baleares, *France, *Corsica, *Sardinia, *Sicily, *Italy, *former Jugoslavia, *Albania, *Greece, *Crete
*Denmark, *Belgium, *England, *Ireland, *Netherlands, *Finland, *Norway, *Sweden, *Baltic States
*China, *Taiwan, Mongolia, *trop. Africa, Algeria, *Peru - middle Andes, *Peru - high Andes, *Transvaal, *Oranje Free State, *Natal, *Cape Prov.,*Lesotho, *Cuba, *Haiti, *Ecuador, *Nicaragua, *Chile, *Argentina, *Brazil, *Paraguay, *Bahamas, *Southern Marianas (*Guam), *Mauritius, *Réunion, *Hawaii (*Kauai, *Oahu, *Molokai (*Halawa Valley), *East Maui (*Makawao District), *Hawaii Isl.), *Bhutan, *India, *Sikkim, *Pakistan, *Greenland, *St. Pierre et Miquelon, *Canada, *Alaska, *USA, *Mexico, *Central America

 

 

 

Pflanzen 30 - 60 cm groß

Blüten weiß, violett oder hellgelb

  

Kelchblätter aufrecht, borstig behaart
(Merke: Hederich hebt, Senf senkt)

Unreife Früchte noch nicht deutlich eingeschnürt, behaart

Reife Früchte der weißen Unterart bis 4 mm dick,
mit 2 - 10 Samen

Reife Früchte der gelben Unterart bis 10 mm dick

Oberste Stängelblätter ungeteilt, gezähnt bis fast ganzrandig

Blätter am Rand und auf der Fläche borstlich behaart

Mittlere und untere Stängelblätter leierförmig
gefiedert mit 1 - 7 meist gezähnten 
Seitenabschnitten jederseits und einem deutlich größeren Endabschnitt

Stängel blaugrün, mit einigen kurzen Borstenhaaren

Wurzel dünn, nicht verdickt

 

 

2      Früchte 7 - 20 mm dick


Rettich, Radieschen
 (Raphanus sativus)

V - X, Kulturpflanze
           auch verwildert
           Gundelfingen
           Kissinger Bahngruben
           Volkach

Zu den Unterarten

Synonyme:
Rettich, Radieschen
Raphanistrum gayanum Fisch. & Mey.; Raphanus acanthiformis Morel ex Sasaki; Raphanus biarticulatus Willd.; Raphanus caudatus L.; Raphanus chinensis Mill.; Raphanus gayanus G. Don; Raphanus macropoda Leveille; Raphanus niger Hegetschw.; Raphanus niger Mill.; Raphanus oleifer Hort. ex Steud.; Raphanus orbicularis Mill.; Raphanus radicula Pers.; Raphanus raphanistroides (Makino) Nakai; Raphanus raphanistrum ssp. sativus (L.) Schmalh.; Raphanus sinensis Thunb. ex Pritz.; Raphanus taquetii Leveille; Raphanus violaceus Crantz

English name:
Cultivated Radish

Verbreitung in Deutschland:
Unbeständig verwildernde Kulturpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Origin unknown

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland
*Portugal, *Spain, *Baleares, *France, *Corsica, *Sardinia, *Sicily, *Italy, *former Jugoslavia, *Albania, *Greece, *Crete
*Denmark, *Belgium, *England, *Ireland, *Netherlands, *Finland, *Norway, *Sweden, *Baltic States, *Russia, *Caucasus / Transcaucasus, *W-Siberia, *Russian Far East, *Korea, *China, *Japan, *Ryukyu Isl., *Western Australia, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Taiwan, *Tierra del Fuego, *Auckland Isl., *Falkland Isl., *South Georgia Isl., *Sri Lanka, *Java, *Vietnam, *trop. Africa, Algeria, *Galapagos Isl., *Panama, *Peru - middle Andes, *Transvaal, *Puerto Rico, *Virgin Isl., *Cuba, *Chile, *Nicaragua, *Haiti, *Dominican Republic, *Ecuador, *Fiji, *New Caledonia, *Juan Fdz. Isl., *Argentina, *Bolivia, *Brazil, *Paraguay, *Uruguay, *Costa Rica, *Lesser Antilles (*St. Barts, *Saba, *Barbados), *Gilbert Isl., *Marshall Isl. (*Kwajalein, *Majuro), *Palau Isl., *Southern Marianas (*Guam), *Wake Isl., *Niue, *Austral Isl. (*Tubuai), *Volcano Isl. (*Kita-Iwojima), *Mauritius, *Réunion, *Madagascar, *Saudi Arabia, *Yemen, *Oman, *United Arab Emirates, *Qatar, *Bahrain, *Kuwait, *Madeira, *Canary Isl., *Cape Verde Isl. (*Santo Antao Isl.), *Hawaii (*Kauai, *Oahu, *Molokai, *Maui, *Kahoolawe Isl., *Hawaii Isl.), *Andamans, *Nicobars, *Bhutan, *Burma, *India, *Nepal, *Pakistan, *Jammu & Kashmir, *Canada, *USA, *Mexico, *Bermuda

In Schifferstadt bei Ludwigshafen wird 85 % der in Deutschland konsumierten Radieschen angebaut

 

 

Pflanze 30 - 100 cm

Blüten weiß oder violett
dunkel geadert

Junge Früchte kaum eingeschnürt

Reife Schoten 7 - 20 mm dick, schwammig bis korkig
als Ganzes abfallend

Schoten mit 5 - 18 Samen

Stängel kahl oder mit einigen Borsten

Oberste Stängelblätter ungeteilt,gezähnt bis fast ganzrandig

Mittlere und untere Stängelblätter leierförmig
gefiedert 

Blätter mit 1 - 7 meist gezähnten Seitenabschnitten, jederseits und einem deutlich größeren Endabschnitt

Blätter anfangs rosettig