Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Katzenminzen mit weißen oder rosa Blüten

Blätter breit eiförmig bis dreieckig, bis 4 cm lang gestielt
> 1

Blätter eilanzettlich, maximal 1,5 cm lang gestielt
> 2

 

1      Blätter breit eiförmig bis dreieckig, bis 4 cm lang gestielt


Gewöhnliche Katzenminze
 (Nepeta cataria)

VII - IX, Ruderalstellen
                Mannheim Hafen
                Günzburg

Synonyme:
Calamintha albiflora Vaniot; Cataria tomentosa Gilib.; Cataria vulgaris Gaterau; Glechoma cataria (L.) Kuntze; Glechoma macrura (Ledeb. ex Spreng.) Kuntze; Nepeta americana Vitman; Nepeta bodinieri Vaniot; Nepeta cataria ssp. verticillata K. Micevski; Nepeta ceretana Sennen; Nepeta citriodora Dumort.; Nepeta laurentii Sennen; Nepeta macrura Ledeb. ex Spreng.; Nepeta minor Mill.; Nepeta mollis Salisb.; Nepeta ruderalis Boiss.; Nepeta tomentosa Vitman; Nepeta vulgaris Lam.

English name:
Catnip

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber durchweg zerstreut bis selten und vielerorts zurückgehend; südlich der Donau nur Einzelfunde 

Gefährdungsgrad in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht) [Neophyt], Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: unbeständig, Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet) [Neophyt], Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht) [Neophyt], Thüringen: 3 (gefährdet) [Neophyt] 

Weltweite Verbreitung:
Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, Netherlands, Hungary, Romania, European Russia, Ukraine, Crimea, Caucasus, Transcaucasus, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Turkmenistan, Tajikistan, Uzbekistan, W-Siberia, Turkey, Cyprus, Iran, Iraq, Lebanon, Afghanistan, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Portugal, 
*former Czechoslovakia, *Denmark, *Finland, *Ireland, *Norway, *Poland, *Sweden, *Russian Far East, Japan, *Java, *Nepal, *China, Africa, *Argentina, *New Zealand, *Southern Australia, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Azores, *Alaska, *USA, *Canada

 

 

Pflanze 40 - 100 cm groß
aromatisch, zitronenartig riechend

Blütenstände ährenartig

Blüten weiß bis rosa, mit rosa Punkten, 7 - 10 mm lang
4 Staubblätter und 1 Griffel, die nicht über die Blüte hinausragen

Unterlippe muschelförmig, vorne gekerbt
Kronröhre kaum länger als der Kelch, Kelchzähne spitz, mindestens 4 mal so lang wie breit

Teilfrüchte glatt

Stängel, Blätter und Blütenstand 
von kurzen Flaumhaaren dichtfilzig

Blätter kreuzgegenständig, bis 4 cm lang gestielt

Blätter nesselähnlich, +/- oval, am Grund meist herzförmig, oberseits verkahlend

Blattunterseite behaart

 

 

2       Blätter eilanzettlich, maximal 1,5 cm lang gestielt


Kleine Katzenminze
(Nepeta nepetella)

VII - VIII, Zierpflanze
                  Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

Synonyme::
Cataria nepetella (L.) Moench; Cataria tenuifolia Bubani; Glechoma nepetella (L.) Kuntze; Nepeta angustifolia Mill.; Nepeta arragonensis Benth.; Nepeta catalaunica Sennen; Nepeta delphinensis Mutel; Nepeta grandiflora Mutel; Nepeta graveolens Vill.; Nepeta humilis Salisb.; Nepeta incana Aiton; Nepeta lanceolata Lam.; Nepeta longicaulis Duf.; Nepeta nepetella var. argutidens Briq.; Nepeta nepetella var. humilis Benth.; Nepeta nepetella var. incana Benth.; Nepeta nepetella var. lanceolata (Lam.) Willk.; Nepeta nepetella var. longicaulis (Dufour) Nyman; Nepeta nepetella var. major Benth.; Nepeta paniculata Mill.

English name:
Lesser Cat-Mint

Verbreitung:
Nur als Zierpflanze

Gefährdungsgrad in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Spain, France, Italy

Die violette Unterart ssp. amethystna kommt auf der Iberischen Halbinsel und in Nordafrika vor. Sie lässt sich von dem sehr häufigen Bastard Nepeta x faassenii morphologisch sehr schwer trennen!

 

 

Pflanze 30 - 50 cm groß
unangenehm riechend,
Blüten in Quirlen

Blüten weiß, rosa oder blauviolett, 10 - 15 mm lang 
4 Staubblätter und 1 Griffel, die nicht über die Blüte hinausragen

Stängel und Kelch dicht samtig behaart
Kronröhre deutlich länger als der Kelch, Kelchzähne dreieckig, oft rosa oder violett überlaufen, Hochblätter der Blüten linealisch, deutlich kürzer als der Kelch

Teilfrüchte warzig

Blätter lanzettlich, am Grund gestutzt, seltener auch herzförmig
gekerbt oder tief gezähnt

Blätter unterseits behaart, maximal 1,5 cm lang gestielt