Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Tabak- Blüten weiß, rosa, oder rot

Kronröhre unten ca. 4 mm dick, verbreitert sich im oberen Teil auf 7 - 12 mm
> 1

Kronröhre unten ca. 2 mm dick, verbreitert sich im oberen Teil auf  4 - 5 mm
> 2

 

1       Kronröhre unten ca. 4 mm dick, verbreitert sich im oberen Teil auf 7 - 12 mm


Virginischer Tabak
(Nicotiana tabacum
L.)

VI- IX, Kulturpflanze, Ruderalstellen
             Botanischer Garten Ulm

Entstanden aus Nicotiana sylvestris und Nicotiana tomentosiformis

Synonyme:
Echter Tabak
Nicotiana latissima P. Mill. Nicotiana alba Mill.; Nicotiana tabaca St. Lag.; Nicotiana alipes Steud.; Nicotiana attenuata Steud.; Nicotiana capensis Hort. ex Vill.; Nicotiana caudata Nutt.; Nicotiana caudata Nutt.; Nicotiana chinensis Fischer ex Lehmann; Nicotiana pilosa Dun.; Nicotiana fruticosa Moc. & Sesse ex Dun.; Nicotiana fruticosa Lour.; Nicotiana lancifolia Agardh ex Steud.; Nicotiana turcica Haberl. ex Steud.; Nicotiana loxensis Kunth; Nicotiana crispula Hort. ex Steud.; Nicotiana florida Salisb.; Nicotiana frutescens Hort. Amstel. ex Lehm.; Nicotiana petiolata Agardh; Nicotiana fruticosa L.; Nicotiana gigantea Hort. Dorpat. ex Lehm.; Nicotiana gracilipes Steud.; Nicotiana guatemalensis Hort. ex Vilm.; Nicotiana havanensis Hort. Matrit. ex Lehm.; Nicotiana lancifolia Willd. ex Lehm.; Nicotiana lehmanni Agardh ex Dun.; Nicotiana lingua Steud.; Nicotiana macrophylla Spreng.; Nicotiana marylandica Schuebl.; Nicotiana pallescens Steud.; Nicotiana serotina Steud.; Nicotiana verdon Steud.; Nicotiana ybarrensis Kunth; Tabacum latissimum Bercht. & Opiz; Tabacum nicotianum Bercht. & Opiz; Tabacum ovatofolium Gilib.

English name:
Common Tobacco, Cultivated Tobacco

Nom francais:
Tabac cultivé, Grand tabac

Nome italiano:
Tabacco Virginia

Verbreitung in Deutschland:
Gelegentlich verwilderte Kulturpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Colombia, Argentina, Paraguay, Brazil, Venezuela, Peru, Galapagos Isl., Jamaica

Eingebürgert in:
*Germany, *Austria, *Switzerland, 
*Portugal, *Spain, *Baleares, *France, *Corsica, *Sardinia, *Sicily, *Italy, *former Yugoslavia, *Albania, *Greece, *Crete, 
*Belgium, *Bulgaria, *former Czechoslovakia, *Denmark, *Netherlands, *Hungary, *Romania, *European Russia, *Ukraine, *Crimea, *European Turkey, *Turkey, *Caucasus / Transcaucasus, *Russian Far East, *C-Asia, *Costa Rica, *Australia, *Taiwan, *Java, *Pakistan, *Transvaal, *Cape, *Namibia, *trop. Afr., *Madagascar, *Puerto Rico, *Haiti, *Dominican Republic, *China, *New Caledonia, *Fiji, *Lord Howe Isl., *Norfolk Isl., *Christmas Isl. (Australia), *British Guyana, *Panama, *Bonaire, *Curacao, *Nicaragua, *Surinam, *French Guiana, *Chile, *Juan Fdz. Isl., *Bahamas, *Cuba, *Mexico, *Micronesia, *Azores, *Madeira, *Salvajes Isl., *Canary Isl., *Cape Verde Isl., *Hawaii,*Andamans, *Nicobars, *Burma, *India, *Darjeeling, *Bhutan, *Sikkim, *Nepal, *USA, *U.S. Virgin Isl., *Canada

Häufig kultiviert:


Tabakfeld bei Büchenau, Deutschland
Photo und copyright Michael Hassler

 

 

 

Pflanze 75 - 300 cm groß

Blüten aufrecht, in Rispen

Kronblätter glockig, rosa, mit 5 Kronzipfeln, drüsig behaart

Blüten mit 5 Staubblättern und 1 Griffel
Staubfäden entspringen in der Mitte der Kronröhre

Kapseln 15 - 25 mm lang, 2-klappig, ledrig, vielsamig

 

Blätter länglich- lanzettlich, zugespitzt, sitzend, bis 40 cm lang und 17 cm breit

Untere Blätter herablaufend, Stängel drüsig behaart

 

 

2        Kronröhre unten ca. 2 mm dick, verbreitert sich im oberen Teil auf  4 - 5 mm

Kronröhre 4 - 4,5 cm lang, Kronzipfel rot, rosa, gelb oder weiß
> 3

   

Kronröhre grünlich, 5 - 9 cm lang, Kronzipfel außen grüngelb, innen weiß
> 4

  
Photo und copyright Rolf Marschner

 

3       Kronröhre 4 - 4,5 cm lang, Kronzipfel rot, rosa, gelb oder weiß


Sander- Tabak
(Nicotiana x sanderae
W.Watson)

VI- IX, Zierpflanze, Ruderalstellen 
             Burgau, Omas Garten, Deutschland
             Günzburg, Rabatte BKH, Deutschland

Entstanden aus Nicotiana forgetiana und Nicotiana alata.

Synonyme:
Ziertabak
Nicotiana x hybrida hort.

English name:
Sander's Tobacco, Flowering Tobacco

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Nur kultiviert

Häufigster Ziertabak mit vielen Sorten und Farben:
'Scharlachkönig': Blüten scharlachrot
'Fragrant Clud': Blüten hellgelb
'Perfume Deep Purple': Blüten violett

Die Pflanzen werden aus Samen gezogen und sind nicht frosthart.

 

Pflanze 50 - 120 cm groß
Blüten in Rispen

Kronblätter weiß, rot, rosa, violett, mehrfarbig,

mit 5 Kronzipfeln

Kronröhre unten ca. 2 mm dick,
verbreitert sich im oberen Teil auf  4 - 5 mm

Kronröhre 4 - 4,5 cm lang

Staubblätter oberhalb der Mitte der Kronröhre entspringend

Kelch mit 5 Rippen und 5 Kelchzähnen, drüsig behaart

Früchte 2-klappige Kapseln, am Grund mit leuchtend oranger Nektardrüse

Kapseln vielsamig

Blätter länglich- lanzettlich, zugespitzt, sitzend

Stängel drüsig behaart, klebrig

 

 

4      Kronröhre grünlich, 5 - 9 cm lang, Kronzipfel außen grüngelb, innen weiß

Blüten aufrecht oder waagrecht in wenigblütigen Rispen
> 5


Photo und copyright Rolf Marschner

Blüten +/- hängend in vielblütigen Rispen
> 6


Photo und copyright Rainer Ziebarth

 

5     Blüten aufrecht oder waagrecht in wenigblütigen Rispen


Flügel- Tabak
(Nicotiana alata
Link & Otto)

VII- IX, Zierpflanze, Ruderalstellen (0 - 800 m)
              Gundelfingen, Rabatte, Deutschland (17.09.2014)
              Botanischer Garten (Rolf Marschner 19.06.2009)

Synonyme:
Jasmin- Tabak
Nicotiana acutifolia Burb., Nicotiana affinis T. Moore et Hort., Nicotiana brasiliensis Link & Otto ex Loud., Nicotiana decurrens Agardh, Nicotiana persica Lindl., Nicotiana pseudodecurrens Steud.

English name:
Jasmine Tobacco

Nom francais:
Tabac ailé

Nome italiano:
Tabacco dolce

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Colombia, Argentina, Paraguay, Uruguay, Brazil

Eingebürgert in:
*Austria (unbeständig), 
*Spain (Huelva), *France, *Italy (Venetien, Lombardei)
*Slovakia, *Romania, *Canary Isl., *European Russia, *Kazakhstan, *Turkmenistan, *Uzbekistan, *Morocco 
*Ecuador, *Jamaica, *Mexico, *Bolivia, *Java, *Myanmar, *Sri Lanka, *USA, *Canada, *Kenya, *Tanzania, *Trinidad & Tobago

Im Handel sind auch rotblütige, rosablütige und niedrige Formen ('Nana'):

 

 

 

Pflanze 50 - 150 cm groß
Blüten aufrecht oder waagrecht in wenigblütigen Rispen


Photo und copyright Rolf Marschner

Kronblätter innen weiß, mit 5 Kronzipfeln


Photo und copyright Rolf Marschner

schwach zygomorph


Photo und copyright Rolf Marschner

Kronröhre 5 - 9 cm lang, grünlich- weiß

Krone drüsig behaart, Kronzipfel gelblichgrün

Kelch mit 5 Rippen und 5 Kelchzähnen, drüsig behaart,
Kelchzähne lang, pfriemlich


Photo und copyright Rolf Marschner

Staubblätter oberhalb der Mitte der Kronröhre entspringend, 
bis zur Öffnung der Kronröhre reichend


Photo und copyright Rolf Marschner

Kapseln 2- klappig, vielsamig, am Grund ohne leuchtend oranger Nektardrüse


Photo und copyright Rolf Marschner

Stängel drüsig behaart, klebrig
Stängelblätter spatelig, stängelumfassend, herablaufend, ca. 35 cm lang

Untere Blätter rosettig

 

 

 

6     Blüten +/- hängend in vielblütigen Rispen


Wald- Tabak
(Nicotiana sylvestris
Speg.)


Photo und copyright Rainer Ziebarth

VII- IX, Zierpflanze, Ruderalstellen 
              Speyer, Rheinland- Pfalz, Hafenbecken (Rainer Ziebarth 16.10.2011)

Synonyme:
Wilder Tabak

English name:
Wood Tobacco

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise verwilderte Zierpflanze.
Adventivfunde in BY (Bamberg), NI und RP. 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Bolivia, Argentina

Eingebürgert in:
*Germany,
*Italy (Lombardei)
*USA

Eine der beiden Eltenarten des Kulturtabaks (Nicotiana tabacum L.)

 

 

Pflanze 1 – 1,5 m hoch
Blätter  5 – 30 cm elliptisch, die unteren gestielt, die oberen +/- stängelumfassend


Photo und copyright Rainer Ziebarth

Blüten in vielblütigen Rispen, waagrecht abstehend oder hängend, Krone weiß oder cremefarben, Kronlappen 5, stumpf oder mit Spitzchen, Kronröhre drüsig behaart, lang, schmal (65 – 85 mm lang× 15 - 20 mm im Durchmesser)


Photo und copyright Rainer Ziebarth

Kelch bauchig, 5- rippig, drüsig behaart 8 – 15 mm lang, viel kürzer als die Kronröhre, Kelchzähne 5, kurz dreieckig, ca. gleich groß


Photo und copyright Paco Garin

 Staubblätter ungleich groß, unterhalb der Mitte der Kelchröhre ansetzend,


Photo und copyright Rainer Ziebarth