Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Mastkräuter mit 5 großen Kronblättern

Kronblätter doppelt so lang wie der Kelch
> 1

Kronblätter in etwa so lang wie der Kelch
> 4

 

1      Kronblätter doppelt so lang wie der Kelch

Obere Stängelblätter sehr kurz (< 2,5 mm)
> 2


Photo und copyright Paul Busselen

Obere Stängelblätter wenig kürzer als die unteren
> 3

 

2        Obere Stängelblätter sehr kurz (< 2,5 mm)


Knotiges Mastkraut
(Sagina nodosa)


Photo und copyright Paul Busselen

VI - VIII, Flachmoore, Grabenränder
                 Kiesgrube Riedhausen

Synonyme:
Spergula nodosa L.

English name:
Knotted Pearlwort

Verbreitung in Deutschland:
Sehr zerstreut Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Ostfriesland, Z-Voralpenland; Restgebiet fast überall verschwunden und nur noch wenige Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Baden-Württemberg: 1 (vom Aussterben bedroht), Bayern: 2 (stark gefährdet), Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 0 (ausgestorben), Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 0 (ausgestorben), Sachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 0 (ausgestorben), Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: 0 (ausgestorben) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, 
*St. Pierre and Miquelon, *Canada, *USA

 

 

 

Pflanze 2 - 15 cm groß, aufrecht


Photo und copyright Michael Hassler

5 Kronblätter, in Nagel und Platte gegliedert
Staubblätter weiß


Photo und copyright Paul Busselen

Kronblätter doppelt so lang wie der Kelch


Photo und copyright Paul Busselen

Blätter linealisch


Photo und copyright Günther Blaich

 

 

3      Obere Stängelblätter wenig kürzer als die unteren


Kahles Mastkraut
(Sagina glabra)

VII - VIII, Alpine Rasen, Feinschutt
                   Großer St. Bernhard

Synonyme:
Sagina pilifera Fenzl; Sagina repens Burnat ex Gremli; Spergella glabra Reichb.; Spergella repens Cadevall & Sall.; Spergula glabra Willd.; Spergula pilifera DC.; Spergula repens Zumag.; Spergula saginoides All.

English name:
Golden Pearlwort

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Switzerland, 
France, Italy, former Yugoslavia

 

 

 

Pflanze 2 - 10 cm groß
locker rasig wachsend, niederliegend- aufsteigend

5 Kronblätter, in Nagel und Platte gegliedert
Staubblätter weiß

Kronblätter doppelt so lang wie der Kelch
Kelch und Blütenstiele schwach drüsig
Kelchblätter stumpf, ohne Nerven

Obere Stängelblätter wenig kürzer als die unteren
(5 - 10 mm lang)

Blätter linealisch

 

 

4       Kronblätter in etwa so lang wie der Kelch

Reife Frucht  wenig länger als der oft drüsige Kelch
Stachelspitze der Blätter so lang wie die Blattbreite (0,5 mm)
Stängel und Blätter kurz drüsig behaart
> 5

Reife Frucht  2 x länger als der Kelch
Stachelspitze der Blätter kürzer wie die Blattbreite (0,2 mm) Stängel und Blätter kahl
> 6

 

 

5       Stängel und Blätter kurz drüsig behaart, reife Frucht  wenig länger als der oft drüsige Kelch


Pfriemen- Mastkraut
(Sagina subulata)

VI - VIII, Zierpflanze
                 Günzburg, kultiviert

Synonyme:
Sternmoos
Spergula subulata Sw.

English name:
Awl-leaf Pearlwort

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten und meist verschwunden Ostfriesland, Emsland, Schleswig-Holstein (aktuell fast nur Sylt); verschwunden Z-Franken; Einzelfunde Sachsen, O-Thüringen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Bayern: 0 (ausgestorben), Berlin: unbeständig, Hamburg: unbeständig, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen: unbeständig, Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 0 (ausgestorben

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Ireland, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Netherlands,  Hungary, Iceland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Russia, 
*USA, *Mexico

 

 

Es gibt 2 Varietäten:
Sagina subulata var subulata: mit drüsig behaartem Kelch
Sagina subulata var glabrata: mit kahlem Kelch

Bei der Sorte 'aurea' sind die Blätter gelb

 

 

Pflanze 3 - 10 cm groß, aufrecht
ausgedehnte Polster bildend

Blüte 4 - 5 mm im Durchmesser, 5 Kronblätter, 10 Staubblätter

Kronblätter in etwa so lang wie der meist drüsige Kelch

Reife Frucht  wenig länger als der Kelch

Stängel und Blätter kurz drüsig behaart

Blätter linealisch, mit Stachelspitze,
Stachelspitze der Blätter so lang wie die Blattbreite (0,5 mm)

 

 

6        Stängel und Blätter kahl, reife Frucht  2 x länger als der kahle Kelch

Staubblätter 10, selten 5, Kelchblätter ca. 3 mm lang
Kapseln 4 - 5 mm lang, stets gut entwickelt
Rosettenblätter bis 2 cm lang
> 7

Staubblätter 4 - 5, Kelchblätter 1,5 - 2, 5 mm lang
Kapseln meist verkümmert, ohne Samen
Rosettenblätter bis 3 cm lang
> 8

 

 

7      Staubblätter 10, selten 5, Kelchblätter ca. 3 mm lang


Alpen- Mastkraut
(Sagina saginoides)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - VIII, Magerrasen, Schneetälchen
                 Botanischer Garten Stuttgart
                 Timmelsjoch (Michael Hassler 14.06.2007)
                 Immenstadt, Pfronten

Synonyme:
Sagina linnaei C. B. Presl, Sagina saxatilis C. F. H. Wimmer, nom. illeg., Spergula saginoides L., Sagina linnaei C. Presl, Sagina saginoides ssp. macrocarpa (Rchb.) Soó, Sagina saginoides var. macrocarpa (Rchb.) Moss, Spergella macrocarpa Rchb

English name:
Arctic Pearlwort

Verbreitung in Deutschland:
Alpen mäßig häufig; selten hoher Bayerischer Wald, Einzelfund Erzgebirge, Altfunde Schwarzwald 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: R (sehr selten), Bayern: nicht gefährdet, Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Iceland, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Finland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Morocco, Mexico, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, Java, Turkey, Iran, Iraq, Afghanistan, Nei Mongol, Qinghai, Sichuan, Xinjiang, Tibet, Yunnan, Sri Lanka, Japan, Sakhalin, Kuril Isl., Kamchatka, Siberia, Kazakhstan, Korea, Nepal, Vietnam, Sikkim, Chumbi, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, India, Bhutan, Greenland, Canada, Alaska, USA

 

 

 

Pflanze 2 - 15 cm groß, aufrecht

5 Kronblätter, Staubblätter 10, selten 5, Kelchblätter ca. 3 mm lang

Kronblätter in etwa so lang wie der Kelch


Photo und copyright Johann Schneider

Kapseln 4 - 5 mm lang, stets gut entwickelt
ca. 2 x länger als der kahle Kelch

Blätter linealisch, mit Stachelspitze, bis 2 cm lang
Stachelspitze der Blätter kürzer wie die Blattbreite (0,2 mm)

 

 

8      Staubblätter 4 - 5, Kelchblätter 1,5 - 2, 5 mm lang


Norman- Mastkraut
(Sagina x normaniana)

 

VI - VIII, Bergwiesen, Zierpflanze
                 Aschberg bei Klingenthal

Bastard Sagina procumbens x Sagina saginoides

Synonyme:

English name:
Scottish Pearlwort

Verbreitung in Deutschland:
Unbeständig vorkommender Bastard

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany
Tchech Republic, England, Ireland, Norway, Sweden

 

 

 

Pflanze 2 - 15 cm groß, aufrecht

5 Kronblätter, oft kürzer als der Kelch

Staubblätter 4 - 5, Kelchblätter 1,5 - 2, 5 mm lang

Kapseln meist verkümmert, ohne Samen

Blätter linealisch, mit Stachelspitze, bis 3 cm lang
Stachelspitze der Blätter kürzer wie die Blattbreite (0,2 mm)