Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Sandkraut (Arenaria)

Zur Gattung gehören ca. 150 Arten.

Kronblätter kürzer als der Kelch
> 1

Kronblätter länger als der Kelch
> 2

                                            

1      Kronblätter kürzer als der Kelch


Artengruppe Thymianblättriges Sandkraut
(Arenaria serpyllifolia agg.)

V - IX, Äcker, Trockenrasen
             Garten Feuerbachstr
            Dettenhart
            Demmingen

Zu den Arten der Artengruppe

 

Pflanze 2 - 15 cm groß


Photo und copyright Peter Emrich

Blütenstiel dick (0,15 - 0,25 mm)

Kelchblätter eiförmig mit Hautrand

Kelchblätter relativ breit, oft kürzer als die reife Kapsel
Fruchtstiele 1 - 2 mal so lang wie der Kelch

Kapsel unten bauchig erweitert, ca. 1,5 mal so lang wie breit

Hält man eine Frucht zwischen Daumen und Zeigefinger ans Ohr und drückt sie zusammen, so geben ihre dicken und ziemlich starren Wände mit deutlich hörbarem Knacken nach

Stängel kahl, behaart oder drüsig
Blätter 1 - 2,5 mal so lang wie breit

Blätter eiförmig, die oberen sitzend, die unteren in einen Stiel verschmälert

Pflanze im vegetativen Zustand

 

 

2      Kronblätter länger als der Kelch

Blätter lanzettlich, spitz, bewimpert
Kronblätter deutlich länger als die Kelchblätter
> 3

Blätter rundlich, stumpf, kahl
Kronblätter nur wenig länger als die Kelchblätter
> 4


Photo und copyright Julia Kruse

           

3        Blätter spitz, bewimpert


Wimper- Sandkraut
(Arenaria ciliata)

VII - VIII, Alpine Steinrasen, Flusskies
                  Nebelhorn
                  Immenstadt, Pfronten

Zu den Unterarten

Synonyme:
Arenaria tenella Kit.; Alsinanthus ciliatus (Jacq.) Desv.; Alsinella ciliata S. F. Gray; Arenaria humifusa Wahlenb.; Arenaria multicaulis L.; Moehringia ciliata Dalla Torre; Stellaria ciliata Jessen

English name:
Fringed Sandwort

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten Berchtesgadener Alpen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: R (sehr selten), 
Bayern: 4 (potentiell gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, 
former Czechoslovakia, Finland, Ireland, Norway, Poland, Romania, European Russia, Spitsbergen

 

 

Pflanze 2 - 10 cm lang
rasig wachsend


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten zu 1 - 7 pro Zweig


Photo und copyright Michael Hassler

Kronblätter ganzrandig, Fruchtknoten oberständig, 
3 Griffel, 10 Staubblätter

Kronblätter deutlich länger wie die Kelchblätter


Photo und copyright Michael Hassler

Stängel drüsig behaart

Kapsel 6- zähnig

Blätter breit- lanzettlich, spitz, bewimpert


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

 

 

4      Blätter stumpf, kahl


Zweiblütiges Sandkraut
(Arenaria biflora)


Photo und copyright Uwe Grabner

VII - VIII, Alpine Schneetälchen
                   Einödsbach

Synonyme:
Alsinanthe biflora Reichb.; Alsinanthus biflorus (L.) Desv.; Arenaria apetala Vill.; Arenaria halleri Vitm.

English name:
Two-Flowered Sandwort

Verbreitung in Deutschland:
Beide bisherigen Nachweise für die Allgäuer Alpen (Elfer und Hohes Licht; Gutermann 1960b, Dörr 1983) liegen auf österreichischem Staatsgebiet. Die Art fehlt daher bislang in Deutschland.

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, Romania, Ukraine

 

 

 

 

Pflanze bis 30 cm groß


Photo und copyright Julia Kruse

niederliegend kriechend


Photo und copyright Julia Kruse

Blüten einzeln oder zu 2


Photo und copyright Julia Kruse

Kronblätter nur wenig länger wie die Kelchblätter


Photo und copyright Julia Kruse

Blüten mit 3 Griffeln


Photo und copyright Julia Kruse

Kapsel 6-zähnig öffnend

 

Blätter rundlich, stumpf, nur am kurzen Blattstiel bewimpert


Photo und copyright Julia Kruse