Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Ehrenpreisarten mit seitenständigen Blütentrauben und behaartem Stängel

Pflanze mit mehreren vielblütigen Trauben
Kelch 5- zipflig, der hintere Zipfel kleiner als die übrigen
meist Trockenrasenpflanzen
> 1

Blütentrauben +/- wenigblütig
Kelch 4- zipflig, alle Zipfel gleich groß
oft Waldpflanzen
> 2

                                                

1       Kelch 5- zipflig, Stängel angedrückt behaart

        
Artengruppe Österreichischer Ehrenpreis  
(Veronica austriaca agg.)


hier: Veronica teucrium

Zu den Arten der Artengruppe

 

 

Größe: 30 - 100  cm
mit mehreren vielblütigen Trauben

Blüten himmelblau

Kelch 5- zipflig

Blätter eiförmig, max. 3 mal so lang wie breit, gesägt, sitzend

Stängel mit angedrückten Krummhaaren,
ringsum gleichmäßig behaart

 

 

2       Kelch 4- zipflig, Stängel abstehend behaart

Blätter lang gestielt (7 - 15 mm)
> 3


Photo und copyright Robert Flogaus-Faust  

Blätter sitzend oder kurz gestielt
> 4

 

3       Blätter lang gestielt


Berg- Ehrenpreis
(Veronica montana)

V - VI,  Laubwälder, Waldränder
              Rhön, Habelberg
              Günzburg, Giengen, Neresheim
              Isny

Synonyme:
Cardia montana Dulac; 
Coerulinia montana Fourr.

English name:
Wood Speedwell

Verbreitung in Deutschland:
Mitte, Westen, Süden, Schleswig-Holstein und S-Sachsen zerstreut bis mäßig häufig; zerstreut Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern; sehr selten Brandenburg, Sachsen-Anhalt, N-Sachsen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Brandenburg: 4 (potentiell gefährdet), Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany,  Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Ireland, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, Sweden, Caucasus / Transcaucasus, Algeria, *Ecuador, Turkey, European Turkey

 

 

 

Pflanze 20 - 40 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

Blüte blassblau, dunkel geadert


Photo und copyright Harald Geier

Kapsel breiter als lang, flach, brillenförmig


Photo und copyright Harald Geier

Stängel abstehend drüsig behaart


Photo und copyright Harald Geier

Blätter rundlich, gekerbt, lang gestielt


Photo und copyright Harald Geier

 

 

4       Blätter sitzend oder kurz gestielt

Blüten blau
Stängel an 2 gegenüberliegenden Zeilen dichter behaart,
dazwischen locker behaart oder kahl
> 5

Blüten blasslila
Stängel gleichmäßig behaart

> 6

 

5        Blüten blau


Artengruppe Gamander- Ehrenpreis
(Veronica chamaedrys agg.)


hier: Veronica chamaedrys

Zu den Arten der Artengruppe

 

Größe: 10 - 30 cm

Blüte blau, dunkelblau geadert

Frucht verkehrt dreieckig

Blätter gekerbt, Zähne meist eiförmig
Stängel an 2 gegenüberliegenden Zeilen dichter behaart, dazwischen locker behaart oder kahl

 

 

6       Blüten blasslila

Blätter eiförmig, fein gesägt
> 7

Blätter vorne zugespitzt, grob gesägt
> 8

 

7     Blätter eiförmig, fein gesägt


Wald- Ehrenpreis
(Veronica officinalis)

VI - VIII, Magerrasen, Heiden, Wälder
                  Lonetal
                  Günzburg, Muna- Senke
                  Günzburg, Trimm- Dich- Pfad

Synonyme:
Echter Ehrenpreis
Veronica allionii F. W. Schmidt; Veronica depressa Schur; Veronica dryadis Schur; Veronica guentheri Opiz; Veronica hirsuta Hopkirk; Veronica lanceolata Opiz; Veronica mas Garsault; Veronica monstrosa Opiz ex Schult.; Veronica muelleri Vesl ex Schrank; Veronica muelleriana Vesl ex Schult.; Veronica officinalis var. tournefortii (Vill.) Rchb.; Veronica officinarum Crantz; Veronica plena Opiz ex Schult.; Veronica praetutiana Moretti; Veronica repens Gilib.; Veronica setigera D. Don; Veronica spadana Lej.; Veronica subarctica Schur; Veronica tournefortii Vill.; Veronica vulgaris Opiz

English name:
Heath Speedwell, Common Gypsyweed

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany,  Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Albania, Greece,  Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland,Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, New Guinea (alpine), Turkey, European Turkey, Iran, Azores, Madeira

Eingebürgert in:
*Russian Far East, *Chile, *USA, *Canada, *Greenland, *St. Pierre et Miquelon

 

 

 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß

Blüte blasslila

dunkel geadert

Früchte dreieckig, flach, kaum ausgerandet

Blätter eiförmig, kurz gestielt, 
weich behaart, fein gesägt

Stängel kriechend, nur Blütentrauben aufrecht

 

 

 

8       Blätter vorne zugespitzt, grob gesägt


Nesselblättriger Ehrenpreis
 (Veronica urticifolia)

VI - VIII, Gebirgswälder, Hochstaudenfluren
                 Pfronten, Pflanzenweg
                 Falkenstein

Synonyme:
Veronica latifolia auct. 

English name:
Nettle-Leaved Speedwell

Verbreitung in Deutschland:
Alpen verbreitet, Alpenvorland zerstreut, Niederbayern entlang der Flüsse selten; Einzelfunde nördliche Oberrheinaue 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), 
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, ?former Czechoslovakia, Poland, Romania, European Russia, Ukraine, C-Siberia

 

 

 

 

Größe: 20 - 70 cm

Blüte blassrosa, dunkel geadert

Frucht kaum ausgerandet, apfelförmig


Photo und copyright Julia Kruse  

Fruchtstiel mindestens doppelt so lang wie sein Deckblatt

Stängel aufrecht

Blätter nesselähnlich, sitzend, spitz, grob gesägt