Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gelbe Fingerkräuter mit überwiegend 5- zähligen Blättern

Kronblätter höchstens so lang wie die Kelchblätter
> 1

Kronblätter deutlich länger als die Kelchblätter 
> 2

                                         

1     Kronblätter höchstens so lang wie die Kelchblätter


Mittleres Fingerkraut
(Potentilla intermedia)

VI - IX, Ruderalstellen
              Günzburg, Legoland
              Augsburg

Synonyme:
Potentilla elongata Goldb. ex DC.; Potentilla nestleriana Tratt.; Potentilla opaca Sm.; Potentilla villosa Hall. f. ex Lehm.

English name:
Downy cinquefoil

Verbreitung in Deutschland:
Stabil eingebürgerter Neophyt
Zerstreut Nordrhein-Westfalen, Sachsen; Restgebiet selten und oft nur adventiv; fehlt südlich Donau und Nordosten (außer Berlin) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: V (Vorwarnliste), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: unbeständig, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: 0 (ausgestorben) 

Weltweite Verbreitung:
Baltic States, European Russia, Ukraine

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*France, *Italy, 
*Belgium, *England, *former Czechoslovakia, *Denmark, *Finland, *Netherlands, *Norway, *Poland, *Sweden, *Russian Far East, *USA, *Canada, *St. Pierre et Miquelon

Ähnlich ist das Norwegische Fingerkraut (Potentilla norvegica). Bei dieser Art sind die Kelchblätter ebenfalls länger als die Kronblätter sind und die Kronblätter überlappen nicht. Bei Potentilla norvegica sind jedoch die Grundblätter zur Blütezeit meist verwelkt, 3- zählig und die Blättchen sind regelmäßig gezähnt.

 

 

Pflanze 20 - 50 cm groß

Blüten klein (10 mm im Durchmesser)
Staubblätter auffallend klein

Kronblätter höchstens so lang wie die Kelchblätter

Obere Stängelblätter oft 3- zählig

Stängel aufrecht, weich zottig bis filzig behaart
Untere Stängelblätter 5- zählig

 Blattunterseite mit wenigen, langen Haaren

Grundblätter zur Blütezeit vorhanden, 5- zählig, unregelmäßig gezähnt, mittlere Abschnitte 2 - 6 mm gestielt

Mittelblättchen der Grundblätter oft tief geteilt, 
dadurch Blatt 7- teilig erscheinend

 

 

2     Kelchblätter deutlich kürzer wie die Kronblätter

Stängel ausläuferartig kriechend, Blätter kahl
Blüten einzeln, mit großen Außenkelchblättern
> 3

Stängel nicht ausläuferartig kriechend

> 4

 

         

3    Stängel ausläuferartig kriechend


Kriechendes Fingerkraut
 (Potentilla reptans)

VI - VIII, Rasen, Wege Ufer
                  Günzburg, Erdbeersee
                  Hammerstetten

Synonyme:
Potentilla abyssinica A. Rich.; Dasiphora reptans (L.) Rafin.; Dynamidium reptans Fourr.; Fragaria pentaphyllum Crantz; Fragaria reptans Crantz.; Potentilla anomala Ledeb.; Potentilla microphylla Zimm.; Potentilla nemoralis Lehm.; Potentilla pinnatifida Presl; Potentilla sessilis F. W. Schmidt; Potentilla subpedata C. Koch; Tormentilla reptans Stokes; incl. Potentilla reptans var. anomala Lehm. [trop. Afr.]; incl. Potentilla reptans var. sericophylla Franch.; Pl. David. 1: 113 (1884) [China]; Duchesnea filipendula Focke; Fragaria filipendula Hemsl.; Potentilla hemsleyana Wolf; Potentilla reptans var. incisa Franch.

English name:
Creeping cinquefoil

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet (Nordwesten und Schleswig-Holstein ziemlich selten)

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, W-Siberia, *Russian Far East, C-Asia, *Southern Australia, *Queensland, *Victoria, Algeria, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, trop. Afr., China, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Iraq, Jordania, Lebanon, Syria, Yemen, Azores, Madeira, *Canary Isl., *USA, *Canada

 

 

 

Pflanze bis 1 m lang
Stängel ausläuferartig kriechend

Blüten einzeln, lang gestielt, 
an den Knoten der Ausläufer entspringend

Blüten mit 5 - 6 Kronblättern

Kelchblätter deutlich kürzer wie die Kronblätter

Außenkelchblätter groß, eilanzettlich, länger als die Kelchblätter

Grundblätter meist 5- zählig, lang gestielt

Blätter unterseits kahl oder behaart

 

 

4     Stängel nicht ausläuferartig kriechend

Blattunterseite filzig behaart
> Blattunterseite filzig

Blattunterseite nicht filzig
> Blattunterseite nicht filzig