Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Sorbus latifolia agg. um Würzburg - Blattrand wenig gelappt

Blätter der Kurztriebe konvex gewölbt, frischgrün
Endemit des mittleren Saaletales, westlich Hammelburg
> 1


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter der Kurztriebe nicht gewölbt, dunkler grün

> 2


Photo und copyright Michael Hassler

 

1     Blätter der Kurztriebe konvex gewölbt, frischgrün


Löffelblättrige Mehlbeere
(Sorbus cochleariformis)


Photo und copyright Michael Hassler

V,  Wälder, Waldränder
      Untererthal

Endemit des mittleren Saaletales, westlich Hammelburg

 

 

 6 - 8 m hoher Baum


Photo und copyright Michael Hassler

Kronblätter weiß, Griffel im unteren Drittel oder bis zur Hälfte verwachsen

 

Scheinfrüchte gelbbraun, länglich- elliptisch

Blätter der Kurztriebe +/- rundlich, ca. 6 cm lang und 5 cm breit, konvex gewölbt, frischgrün, am Rand fein gezähnt, nur seicht gelappt, Blattspitze abgerundet oder stumpflich zugespitzt, Blattbasis abgerundet oder stumpfkeilig


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

2     Blätter der Kurztriebe nicht gewölbt, dunkler grün

Endemit der Mainhänge oberhalb Thüngersheim
4 - 6 m hoher Baum oder Strauch
Langtriebblätter deutlich größer als die Kurztriebblätter
Scheinfrüchte +/- kugelig
> 3


Photo und copyright Michael Hassler

Hauptverbreitung im Dreieck Külsheim- Hardheim- Tauberbischofsheim
Bis 15 m hoher Baum, seltener Strauch
Langtriebblätter wenig größer als die Kurztriebblätter
Scheinfrüchte +/- elliptisch
> 4


Photo und copyright Steffen Hammel

 

3     Endemit der Mainhänge oberhalb Thüngersheim


Thüngersheimer Mehlbeere
(Sorbus haesitans)


Photo und copyright Michael Hassler

V,  Wälder, Waldränder
      Thüngersheim

Endemit der östlichen Mainhänge oberhalb von Thüngersheim

 

 

 4 - 6 m hoher Baum oder Strauch

Blüten mit 2 bis 50% verwachsenen Griffeln

Scheinfrüchte rotorange, kugelig, mit wenigen großen Lentizellen
Blätter unterseits bleibend dicht graufilzig


Photo und copyright Michael Hassler

Kurztriebblätter deutlich länger als breit, (ca. 7 - 8 cm lang und 6 cm breit), regelmäßig gezähnt,  schwach gelappt, Zähnung weniger als 5 mm tief


Photo und copyright Michael Hassler

Langtriebblätter 9 - 12 cm lang, 7 - 9 cm breit
d.h. deutlich größer als die Kurztriebblätter

 

 

 

4     Hauptverbreitung Dreieck Külsheim- Hardheim- Tauberbischofsheim


Meyers Mehlbeere
(Sorbus meyeri)


Photo und copyright Steffen Hammel

V,  Wälder, Waldränder
      Külsheim

Hauptverbreitung in einem Dreieck der Orte Külsheim- Hardheim- Tauberbischofsheim.
Erbfeste Zwischenart an der neben Sorbus torminalis vermutlich auch Sorbus graeca beteiligt ist. Die Elternarten kommen zusammen mit Sorbus meyeri auf dem Bundeswehr- Übungsplatz Külsheim vor.

Im gleichen Gebiet kommt Sorbus badensis vor, welche sich jedoch in folgenden Merkmalen von Sorbus meyeri unterscheidet:
Sorbus badensis hat 
- eine deutlichere Lappung der Blätter (vor allem der 2. - 4. Lappen ist tief eingeschnitten)
- Blattunterseite deutlich weniger filzig
- Scheinfrüchte kleiner (ca. 11 mm) und kurz birnenförmig
- Laub wird schon früh abgeworfen

 

 

 Bis 15 m hoher Baum, seltener Strauch


Photo und copyright Steffen Hammel

Doldenrispe 55 - 85 mm im Durchmesser, mit 30 - 55 Blüten, Blütenstiele und Kelchröhre zottig behaart, Kelchzipfel kaum behaart oder kahl, Staubbeutel cremefarben, Griffel blassgrün, zu 1/2 bis 2/3 verwachsen


Photo und copyright Steffen Hammel

Scheinfrüchte rotorange, elliptisch, 12 - 13 mm lang,
mit bis zu 170 Lentizellen
Blattunterseite bleibend graufilzig


Photo und copyright Steffen Hammel

Kurztriebblätter größer als bei Sorbus haesitans (8 - 10 cm lang), 
schwach gelappt, Zähnung weniger als 5 mm tief


Photo und copyright Steffen Hammel

Langtriebe 9 - 10 cm lang d.h. Blätter der Kurz- und Langtriebe unterscheiden sich von der Größe nur wenig

Langtriebblätter im Herbst mit rosa Blattstiel
Blattränder spitz und scharf gesägt (ähnlich einer Hainbuche)


Photo und copyright Steffen Hammel

Blätter bleiben bis weit in den Herbst hinein am Baum


Photo und copyright Steffen Hammel