Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Erdbeere (Fragaria)

Zur Gattung gehören ca. 14 Arten.

Frucht groß (2 - 3 cm), oben breiter als an der Spitze
> 1

Frucht < 1 cm, +/- oval
> 2

 

1     Blätter runzlig, Frucht groß


Garten- Erdbeere
(Fragaria  x ananassa)

V - VI, Kulturpflanze
              Günzburg, Gollmitzer Erdbeerplantage
              selten verwildert 
              (hält sich höchstens 1 - 3 Jahre im Freiland)

Kreuzung der beiden amerikanischen Erdbeerarten Fragaria chiloensis (Chile- Erdbeere) und Fragaria virginiana (Scharlach- Erdbeere)

Synonyme:
Fragaria chiloensis var. ananassa (Duchesne) Weston, Fragaria grandiflora Ehrh. non (L.) Cr. 1766, nom. illeg., Fragaria vesca race ananassa Duchesne, Fragaria x magna auct. non Thuill. 1799 

English name:
Garden Strawberry

Verbreitung in Deutschland:
Gelegentlich verwilderte Kulturpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Die Pflanze wird in +/- allen Ländern der Erde kultiviert. In Europa sind Hauptanbauländer
Italien, Spanien, Belgien / Luxemburg, Frankreich, Niederlande

Es sind über 1000 Sorten auf dem Markt!

 

 

 

Pflanze 20 - 30 cm groß

Blüten zwittrig, 
2,5 - 3, 7 cm im Durchmessser

Blütenstiel behaart

Teilblätter 6 - 9 cm lang, lederartig

Oberseite fast kahl, runzlig
Spitzen der Blattzähne rot

Blattunterseite behaart

Früchte groß, oben breiter als an  der Spitze
Kelchblätter der Frucht anliegend
Fruchtstiel niedergebogen

 

 

2     Blätter nicht runzlig, Früchte < 1 cm

Endzahn des Mittelblättchens kürzer als die seitlichen Zähne
Kelchblätter der Frucht anliegend
> 3

Endzahn des Mittelblättchens länger als die seitlichen Zähne
Kelchblätter der Frucht nicht anliegend
> 4

Endzahn bei einigen Blättern länger, bei anderen kürzer als die seitlichen Zähne
> 9

 

 

3      Endzahn des Mittelblättchens kürzer als die seitlichen Zähne


Knack- Erdbeere
(Fragaria viridis)

V- VI, Laubmischwälder, Trockenrasen
            Wäldchen beim Emausheim (am Parkplatz)
            Thüngersheim

Synonyme:
Hügel-Erdbeere, Knackbeere, Grüne Erdbeere
Fragaria collina Ehrh.; Dactylophyllum ehrharti Spenn.; Fragaria abortiva Duchesne; Fragaria bifera Duchesne; Fragaria breslingea Ser.; Fragaria calycina Loisel.; Fragaria cerino-alba Jord. & Fourr.; Fragaria chiloensis Georgi; Fragaria collivaga Jord. & Fourr.; Fragaria consobrina Jour. & Fourr.; Fragaria drymophila Jord. & Fourr.; Fragaria dubia Duchesne; Fragaria dulcis Sommerf. ex Hornem.; Fragaria grandiflora Thuill.; Fragaria hagenbachiana Lange ex Koch; Fragaria hispida Duchesne; Fragaria majaufea Ser.; Fragaria media Schur; Fragaria nigra Duchesne; Fragaria pendula Duchesne; Fragaria rubricaulis Jord. & Fourr.; Fragaria soyeriana Jord. & Fourr.; Fragaria suecica Jord. & Fourr.; Fragaria sylvulicola Jord. & Fourr.; Fragaria thomasiana Jord. & Fourr.; Fragaria umbelliformis F. Schultz ex Nym.; Fragaria viridis Duchesne; Fragaria dumetorum Jord. ex Nym.; Potentilla viridis Prantl

English name:
Green Strawberry

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden (nördlich Donau) zerstreut bis mäßig häufig, Nordosten sehr zerstreut, Südwesten bis Kölner Bucht sowie südlich Donau selten, fehlt Niederrhein, Nordwesten und Schleswig-Holstein bis auf Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
 Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece,
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland,  Hungary, Norway, Poland, Romania, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Sweden, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, C-Asia, Java, Turkey, European Turkey

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten zwittrig, 
groß (18 - 25 mm im Durchmesser mm)

Endzahn des Mittelblättchens kürzer als 
die seitlichen Zähne

Teilblätter ca. 3 cm lang,

Blattunterseite anliegend behaart

Stängel angedrückt oder aufrecht abstehend behaart
Kelchblätter der Frucht anliegend


Photo und copyright Gerhard Nitter

Reife Früchte klein, wohlschmeckend, erzeugen beim Abreißen ein Knacken, Kelchblätter der Frucht anliegend

 

 

4       Endzahn des Mittelblättchens länger als die seitlichen Zähne

Stängel die Blätter kaum überragend
Teilblätter der grundständigen Blätter 2 - 5 cm
Blattunterseite angedrückt behaart
Blüten 
ca. 1,5 cm im Durchmesser 
> 5

Stängel die Blätter deutlich überragend
Teilblätter der grundständigen Blätter 4 - 10 cm
Blattunterseite abstehend behaart
Blüten bis 2,5 cm im Durchmesser
> 6

                                                                                         

5     Blattunterseite und Stängel angedrückt behaart


Wald- Erdbeere
(Fragaria vesca)

V- VI, Laubmischwälder
            Günzburg, Muna-Senke
            Dettenhart

Synonyme:
Dactylophyllum fragaria Spenn.; Fragaria abnormis Tratt.; Fragaria alpina Steud.; Fragaria bargea Poit. & Turp.; Fragaria botryformis Duchesne; Fragaria campana Poit. & Turp.; Fragaria chinensis Losinsk.; Fragaria concolor Kitag.; Fragaria eflagellis Duchesne; Fragaria florentina Poit. & Turp.; Fragaria heterophilla Poit. & Turp.; Fragaria hortensis Duchesne; Fragaria insularis Rydberg; Fragaria mexicana Schlecht.; Fragaria minor Duchesne; Fragaria monophylla Duchesne; Fragaria multiplex Duchesne; Fragaria nemoralis Salisb.; Fragaria nubicola Lindl.; Fragaria nuda Pers.; Fragaria orientalis var. concolor (Kitag.) Liou & C.Y. Li; Fragaria pistillaris Poit. & Turp.; Fragaria portentosa Poit. & Turp.; Fragaria semperflorens Duchesne; Fragaria sempervirens Duchesne ex Steud.; Fragaria silvestris Duchesne; Fragaria succulenta Gilib.; Fragaria sylvestris Duchesne; Fragaria unifolia Steud.; Fragaria vesca var. alba (Ehrh.) Rydb.; Fragaria vulgaris Ehrh.; Potentilla vesca Scop.

English name:
Woodland Strawberry

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet (Nordwesten sehr zerstreut)

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria,  Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Corsica, France, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, C-Asia, *Japan, Algeria, *Java, *Sumatra, *Malaysia, *Philippines, *New Guinea, Burma, *Jamaica, *Haiti, *Dominican Republic, *Peru - middle Andes, *Peru - high Andes, *Cuba, *Ecuador, *Argentina, *Brazil, *Mexico, *New Zealand, *Transvaal, *Cape, *trop. Afr., *Mauritius, *Réunion, Turkey, European Turkey, Iran, Lebanon, China, Azores, Madeira, Canary Isl., *Hawaii (*Kauai (*Koke`e), *Hawaii Isl.), Burma (Chin, Kachin, Mandalay), *Sri Lanka, USA

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß
mit langen, dünnen oberirdischen Ausläufern

Blütenstand wenigblütig, 
Blüten an einer Pflanze in unterschiedlichen Reifestadien, weswegen oft nur 1 oder 2 Blüten gleichzeitig geöffnet sind
Blüten die Blätter kaum überragend


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk 

  Blüten zwittrig, ca. 1,5 cm im Durchmesser

Reife Früchte klein, 
erzeugen beim Abreißen kein Knacken

Kelchblätter der Frucht nicht anliegend
oft zurückgebogen

Stängel angedrückt behaart oder Haare
nach oben stehend

Endzahn des Mittelblättchens 
die seitlichen Zähne überragend

Blattunterseite anliegend behaart

Teilblätter der grundständigen Blätter 2 - 5 cm lang

 

 

6     Blattunterseite und Stängel abstehend behaart

Pflanzen mit wenigen oder ohne Ausläufer
Blütenstand 5 - 12- blütig
Blüten unvollkommen zweihäusig
> 7
Weibliche Blüte                               Männliche Blüte
  

Pflanze mit Ausläufern
Blütenstand 3 - 6- blütig
Blüten zwittrig
> 8

 

7     Blüten unvollkommen zweihäusig


Zimt Erdbeere
(Fragaria moschata)

V- VI, Laubmischwälder
            Wallenfels 28.05.2011
            Botanischer Garten München
            Dillingen, Heidenheim, Mindelheim

Synonyme:
Moschus- Erdbeere
Fragaria elatior Ehrh.; Fragaria zapateriana Pau.; Fragaria muricata L.; Fragaria recta Crantz; Fragaria collina Maxim.; Fragaria dioica Steud.; Fragaria magna Thuill.; Potentilla moschata Prantl; Fragaria pratensis Duchesne; Fragaria scabra Schur; Fragaria vesca Lour.

English name:
Hautbois Strawberry

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Sachsen, Thüringen, O-Franken, O-Schleswig-Holstein, Bayerischer Wald, Restgebiet selten, im Nordwesten verschwunden bzw. nur wenige Einzelfunde

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: G (gefährdet, Status unklar), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, 
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia,  Hungary, Poland, Romania, European Russia, Ukraine, *England, *Denmark, *Finland, *Netherlands, *Norway, *European Russia, *Baltic States, Sweden, *Burma

 

Pflanze in allen Teilen größer als F. vesca
(10 - 40 cm groß), mit wenigen oder keinen Ausläufern

Blütenstand 5 - 12- blütig, Blüten doldenartig gehäuft, die Blätter weit überragend, meist mehrere Blüten gleichzeitig geöffnet

Blüten 15 - 25 mm im Durchmesser

Blüten unvollkommen zweihäusig d.h. 
Blüten der weiblichen Pflanzen mit 
verkümmerten Staubblättern

Blüten der männlichen Pflanzen mit verkümmertem, beim Verblühen vertrocknendem Stempelköpfchen

Blütenstiele waagrecht oder rückwärts abstehend behaart
Kelchblätter der Frucht nicht anliegend
oft zurückgebogen

Teilblätter der grundständigen Blätter 4 - 10 cm lang

Endzahn des Mittelblättchens die seitlichen Zähne überragend, Spitzen der Blattzähne rosa

Blattunterseite abstehend behaart

 

 

8     Blüten zwittrig


Übersehehe Walderdbeere
(Fragaria x neglecta)

V- VI, Laubmischwälder
            Günzburg, Muna
            Bernstadt, NSG Schönrain

Bastard Fragaria moschata x Fragaria viridis.

Synonyme:
Riesen Wald- Erdbeere

Nom francais:
Fraisier négligé

Verbreitung in Deutschland:
Alte Gartensorten, die sich im Freiland über Jahrzehnte halten. Diese Bastarde werden oft unter Sortenbezeichnungen von F. moschata angeboten z.B. 'Capron Royal'

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Germany,
France

Ursprünglich habe ich angenommen, dass es sich um den Bastard Fragaria x intermedia 
(= Fragaria moschata x Fragaria vesca) handelt. Dieser ist jedoch infertil und selbst unter Laborbedingungen nur schwer zu züchten (Schiemann 1937)

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Pflanzen mit oberirdischen Ausläufern

Blütenstand 3 - 6blütig, 
Blüten die Blätter  deutlich überragend

Blüten zwittrig, 1,5 - 2 cm im Durchmesser

Blütenstiele waagrecht oder rückwärts abstehend behaart

Kelchblätter der Frucht nicht anliegend
oft zurückgebogen

Endzahn des Mittelblättchens so lang wie die benachbarten oder die seitlichen Zähne überragend

Blattunterseite abstehend behaart

Teilblätter der grundständigen Blätter 4 - 8 cm lang

 

 

9     Endzahn bei einigen Blättern länger, bei anderen kürzer als die seitlichen Zähne


Bastard- Erdbeere
(Fragaria x hagenbachiana)


Photo und copyright Julia Kruse

V- VI, Laubmischwälder
             Emausheim

Bastard Fragaria viridis x Fragaria vesca

Synonyme:
Fragaria x bifera
Fragaria praestabilis Beck 

Nom francais:
Fraisier hybride

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut mit den Eltern

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Germany
France

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß


Photo und copyright Julia Kruse

Blütenstand wenigblütig, 
 Blüten zwittrig, ca. 1,5 cm im Durchmesser


Photo und copyright Julia Kruse

Kelchblätter der Frucht meist nicht anliegend


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel angedrückt behaart oder Haare
nach oben stehend


Photo und copyright Julia Kruse

Endzahn bei einigen Blättern länger, 
bei anderen kürzer als die seitlichen Zähne


Photo und copyright Julia Kruse

Blattunterseite anliegend behaart


Photo und copyright Julia Kruse

Blattstiel und Blütenstiele unten dicht langhaarig


Photo und copyright Julia Kruse