Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Fingerkräuter mit 5- zähligen unterseits filzigen Blättern

Pflanze 5 - 15 cm groß, Rasen bildend
Blattunterseite dicht mit Sternhaaren besetzt
Blätter 3 - 5- teilig 
> 1

Pflanze 20 bis 50 cm groß, aufrecht
Blätter mit oder ohne Sternhaare 
Blätter 5- teilig
> 2

                                           

1      Pflanze 5 - 15 cm groß, Rasen bildend


Sand Fingerkraut
(Potentilla cinerea)

III - V, Felsfluren, Trockenrasen
             Garchinger Heide (07.05.2008)
             Kyffhäuser, Barbarossahöhle

Anderer Name:
Potentilla incana
Potentilla arenaria

Gehört zur Artengruppe P. verna agg

Zu den Unterarten

 

 

Pflanze 5 - 15 cm groß, 

Rasen bildend, 
dem Frühlings- Fingerkraut sehr ähnlich

Blüten 8 - 12 mm Durchmesser, gelb
Kelchblätter deutlich kürzer wie die Kronblätter

Blätter 3- 5- teilig

Blattunterseite dicht mit Sternhaaren besetzt, filzig erscheinend, Blattoberfläche nicht sichtbar

Sternhaare mit 10 - 30 fast gleichlangen Haaren

Blattoberseite dicht behaart

 

 

2       Pflanze bis 50 cm groß, aufrecht

Blattunterseite durch Kraushaare dicht weißfilzig
Blättchen der Stängelblätter oft umgebogen
> 3

Blattunterseite locker filzig, mit krausen und geraden Haaren
Blättchen der Stängelblätter nicht umgebogen
> 4

      

3       Blattunterseite dicht weißfilzig


Silber- Fingerkraut
(Potentilla argentea)

VI - X, Felsfluren, Trockenrasen
            Mannheim Friesenheimer Insel
            Ziemetshausen
            Hohentwiel
            Sommerhausen bei Würzburg

            Günzburg

Zu den Variationen

Synonyme:
Potentilla argentea ssp. demissa (Lehm.) Oberd., Potentilla argentea ssp. grandiceps (Zimm.) Oberd., Potentilla argentea ssp. tenuiloba (Jord.) Oberd., Potentilla argentea var. decumbens Focke, Potentilla argentea var. demissa Lehm., Potentilla argentea var. grandiceps (Zimmeter) Rouy & Camus, Potentilla argentea var. tenuiloba (Jord.) A. Schwarz, Potentilla decumbens Jord., Potentilla demissa Jord., Potentilla grandiceps Zimmeter, Potentilla macrotoma Borbás, Potentilla magyarica Zimmeter, Potentilla tenuiloba Jord. 

English name:
Silvery cinquefoil

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber Nordwesten selten, fehlt Alpen und Alpenvorland, nur Altfunde Oberschwaben 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet~, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Zentralasien, ganz Europa, Türkei, Kaukasus, Irans, Westsibirien (bis zum Jenissei), Ostsibirien; in Nordamerika eingebürgert.

 

 

 

Pflanze 20 - 30 cm groß

Zur Blütezeit ohne nichtblühende Blattrosetten

5 Blütenblätter, seicht ausgerandet
Kelchblätter deutlich kürzer wie die Kronblätter

Obere Stängelblätter sitzend, meist 3- zählig, Blättchen mit 3 - 5 linealen Zipfeln

Kelchblätter filzig behaart, kürzer als dei Kronblätter

Blattunterseite und Stängel weißfilzig durch krause Haare, aber ohne Sternhaare

Blättchen der Stängelblätter am Rand umgerollt, tief unregelmäßig geteilt und meist spitz zulaufend

Grundblätter gestielt, meist 5- zählig, 
Blattoberseite grün

oder graufilzig

Grundblätter unterseits weißfilzig

Stängel weißfilzig, aufrecht

 

 

4      Blattunterseite locker filzig

Blättchen jederseits mit 2 - 6 Zähnen
auf der Unterseite ohne lange Haare
> 5


Photo und copyright Paul Busselen

Blättchen jederseits mit 5 - 11 Zähnen
auf der Unterseite mit langen Haaren
> 6

                                           

5      Blättchen jederseits mit 2 - 6 Zähnen


Artengruppe Hügel- Fingerkraut
(Potentilla collina agg.)


Photo und copyright Michael Hassler

IV - VIII, Felsfluren, Trockenrasen
                  Mannheim, Aichach

Andere Namen:
Potentilla wiemanniana
Potentilla thyrsiflora
Potentilla wibeliana

Zu den Arten der Artengruppe

 

Pflanze 10 - 30 cm groß
Stängel liegend oder aufsteigend, keine Polster bildend


Photo und copyright Michael Hassler

Kelchblätter deutlich kürzer wie die Kronblätter


Photo und copyright Paul Busselen

Blätter meist 5- zählig,  Blättchen schwach gezähnt
Basis der Stängelblättchen ganzrandig


Photo und copyright Paul Busselen

Blattunterseite grau- grünfilzig, mit oder ohne Sternhaare


Photo und copyright Michael Hassler

Zur Blütezeit meist mit nichtblühenden Blattrosetten


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

6       Blättchen jederseits mit 5 - 11 Zähnen


Graues Fingerkraut
(Potentilla inclinata)

V - VIII, Sandtrockenrasen, Kiesgruben
                Sulzheim, Truppenübungsplatz
                Ruderalstellen (Bahndämme)
                Augsburg
                München, Paosostr
                Hegau, Mägdeberg (Klettergarten)

Synonyme:
Potentilla canescens
Hypargyrium suberectum Fourr.; Potentilla adscendens Waldst. & Kit. ex Willd.; Potentilla assurgens Vill.; Potentilla baumgarteniana Schur; Potentilla calcicola Blocki.; Potentilla curvidens Schur; Potentilla hirta Haenke; Potentilla hungarica Schlecht.; Potentilla incanescens Bess. ex Lindem.; Potentilla intermedia Wahlenb.; Potentilla loddigesii Spreng.; Potentilla megalontodon Lehm.; Potentilla opaca Krock.; Potentilla patula W. & K. var. baumgarteniana (Schur) Soo; Potentilla polyodonta Borb. ex Zimm.; Potentilla recta Jacq.; Potentilla sadleri Reichb.; Potentilla subrecta Jord.; Potentilla uechtritzii Zimm.; Potentilla vinosa Lodd. ex Spreng.

English name:
Ashy cinquefoil

Verbreitung in Deutschland:
Die Art dürfte in Bayern nur wenige ursprüngliche Vorkommen gehabt haben. Vermutlich indigene Wuchsorte waren Xerothermrasen an den Donaurandhängen bei Deggendorf und Kiesbrennen an Lech und Isar sowie bei Sulzheim. Eingebürgert war sie zudem bei Würzburg, Eichstätt und Augsburg. 
Sehr selten Sachsen, Thüringen, Westen und Süden, oft nur Altfunde

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: G (gefährdet, Status unklar), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: unbeständig, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: unbeständig, Nordrhein-Westfalen: Neophyt, Rheinland-Pfalz: 0 (ausgestorben), Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: unbeständig, Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Turkey, European Turkey, Iran, China, *USA, *Canada

Wahrscheinlich artgewordener Bastard aus P. recta und P. argentea. Rückkreuzungen mit P. argentea möglich

 

 

Pflanze 20 - 50 cm groß,
aufrecht, keine Polster bildend

5 Blütenblätter, seicht ausgerandet
Kelchblätter deutlich kürzer wie die Kronblätter

Stängelblätter  5- (7)- zählig, tief gezähnt, mit jederseits 5 - 11 Zähnchen obere sitzend, untere gestielt, Oberseite hellgrün, 

Unterseite der Blätter graufilzig, 
mit langen Haaren auf den Adern

Stängel filzig oder mit langen Haaren, kräftiger als bei P. argentea, aufrecht, unterseits oft violett überlaufen