Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Rosen ohne Borsten zwischen den Stacheln

Narben nicht am Blütenboden, sondern auf einer Griffelsäule
> 1


Photo und copyright Rudi Heinrich

Narben +/- am Blütenboden, Griffel kurz, nicht zu einer Säule verwachsen 
> 4


Photo und copyright Rudi Heinrich

 

1    Narben nicht am Blütenboden, sondern auf einer Griffelsäule

Blüten meist einzeln, 2,5 - 5 cm im Durchmesser
Blattnerven und Blattstiel unterseits kahl
 Nebenblätter ungeteilt
> 2

Blütenstand vielblütig, 1,5 - 2 cm im Durchmesser
Blattnerven und Blattstiel unterseits filzig
Nebenblätter fransig zerschlitzt
> 3

 

2        Blüten meist einzeln


Kriechende Rose
(Rosa arvensis)

VI,  Waldränder, Waldwege
        NSG Kapf
        Botanischer Garten Ulm
        Garda, Italien

Synonyme:
Feld- Rose
Rosa repens Scop., Rosa sylvestris Herrm., Rosa sempervirens L. ssp. arvensis (Huds.) Malagarriga

English name:
Field Rose

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig südlich Main, Rheinland-Pfalz, Saarland, Kölner Bucht; zerstreut O-Nordrhein-Westfalen; selten Weserbergland, NHarzvorland, N-Franken, Vogelsberg; fast nur Altfunde Thüringer Becken

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: 0 (ausgestorben), Thüringen: 0 (ausgestorben)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, Baleares, France, ?Corsica, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria,  former Czechoslovakia, Ireland,  Netherlands,  Hungary,  ?Poland, Romania, Ukraine,  Turkey

 

 

 

 

Pflanze bis 3 m groß

liegend, kletternd oder überhängend

Blüten beim Aufblühen rein weiß
Blüten groß (2,5 - 5 cm im Durchmesser)

Mit Griffelsäule d.h.
die Narben befinden sich nicht am Blütenboden, sondern sind auf einer Säule

Kelchblätter mit Seitenfiedern

Kelchblätter nach der Blüte zurückgeschlagen,
der Frucht eng anliegend, später abfallend 

Reife Hagebutten rot, Kelchblätter nicht haftend


Photo und copyright Rudi Heinrich

Stängel ohne Borsten zwischen den Stacheln

Blätter sommergrün, oberseits matt, ziemlich klein

Blätter meist 7- zählig, seitliche Blättchen oval, oft stumpf, 1 - 3 cm lang

Nebenblätter ungeteilt

 Blättchen unterseits angedrückt behaart, später oft verkahlend

 

 

3       Blütenstand vielblütig


Vielblütige Rose
(Rosa multiflora)

VI,  Straßenbegleitrose
        Donaustaustufe beim Waldbad
        Leipheim, Kläranlage
        Silbersee
        See bei Birkenried

Synonyme:
Büschel- Rose, Rispen-Rose, Polyantha-Rose
Rosa polyantha Siebold & Zucc., Rosa quelpaertensis H.Lév., Rosa mokanensis var. quelpaertensis (H.Lév.) E.Willm.,

English name:
Manyflowered Rose

Verbreitung in Deutschland:
Häufig gepflanzt, selten verwildert 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung: 
China, Japan, Taiwan, Korea

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland;
*Portugal, *Spain, *France, *Italy, 
*Hungary, *Poland, *England, *Ireland, *Sweden, *Norway, *Finland, *Latvia
*South Africa, *New Zealand, *Canada, *USA

Es werden auch rotblühende Hybriden angeboten: 
z.B. 'Maria Lisa'

 

 

Pflanze 1 - 5 m groß

Blütenstand vielblütig

Blüten beim Aufblühen meist weiß
Blüten klein (1,5 - 2 cm im Durchmesser)

Mit Griffelsäule d.h.
die Narben befinden sich nicht am Blütenboden, sondern sind auf einer Säule

Kelchblätter nach der Blüte zurückgeschlagen,
der Frucht eng anliegend, später abfallend 

Reife Hagebutten klein, rot, kugelig
Kelchblätter nicht haftend

Stängel ohne Borsten, mit sehr wenigen Stacheln

Blätter 7 - 9- zählig
Nebenblätter fransig zerschlitzt

Blätter unterseits kahl oder spärlich behaart

Blattnerven und Blattstiel filzig

 

 

4       Griffel kurz, nicht zu einer Säule verwachsen

Kelchblätter ohne Seitenfiedern
>
Kelchblätter ohne Seitenfiedern

Kelchblätter mit Seitenfiedern
>
Kelchblätter mit Seitenfiedern