Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Artengruppe Potentilla verna agg

Blattunterseite ohne Sternhaare, 
nicht filzig erscheinend
> 1

Blattunterseite durch Sternhaare filzig erscheinend
Sternhaare mit 10 - 30 fast gleich langen Haaren
> 2

Blattunterseite mit winzigen Sternhaaren, jedoch nicht filzig
Sternhaare mit deutlich längeren Mittelstrahl
> 3

 

                                                         

1     Blattunterseite ohne Sternhaare, nicht filzig erscheinend


Frühlings- Fingerkraut
(Potentilla verna)

IV - VI,  Trockenrasen, Dämme, Wege
                Brenne Reisensburg
                Eselsburger Tal
                Lechauen

Synonyme:
Potentilla neumanniana
Potentilla tabernaemontani
Dynamidium agrivagum Timb.; Dynamidium australis Timb.; Dynamidium stipulaceum Timb.; Dynamidium syeniteum Fourr.; Dynamidium vernum Fourr.; Dynamidium vivariense Fourr.; Dynamidium xerophilum Timb.; Fragaria verna Crantz; Potentilla agrivaga Timb.; Potentilla amansiana F. Schultz; Potentilla aurigena Kern. ex Zimm.; Potentilla auripetala P. J. Muell. ex Th. Wolf; Potentilla australis Timb.; Potentilla billotii Boulay; Potentilla bolzanensiformis Sauter; Potentilla bolzanensis Zimm.; Potentilla chaubardiana Timb.; Potentilla glandulosa Boulay; Potentilla lanuginosa Boulay; Potentilla maculata Gilib.; Potentilla magna Jeanb. & Timb.; Potentilla minor Gilib.; Potentilla obscurata P. J. Muell ex Th. Wolf; Potentilla opaca Gaertn. Mey. & Scherb.; Potentilla pilosa Kitt.; Potentilla polymorpha Schimp. & Spenn.; Potentilla serotina Vill.; Potentilla tabernaemontani Ascherson; Potentilla tiroliensis Zimm. ex Kern.; Potentilla verna L.; Potentilla verna ssp. vulgaris (Ser.) Gaudin; Potentilla vivariensis Jord.; Potentilla vulgaris Kitt.; Potentilla zimmeteri Borb.; 

English name:
Spring Cinquefoil

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden verbreitet, Osten und Brandenburg zerstreut, Norden sehr selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: V (Vorwarnliste), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, 
Belgium, Bulgaria, England, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Sweden, USA, Canada, Greenland

 

 

Pflanze 5 - 15 cm groß, 

Rasen bildend

Kronblätter 8 - 12 mm im Durchmesser

Kelchblätter deutlich kürzer wie die Kronblätter

Stängel anliegend behaart oder mit wenigen abstehenden Haaren, Blätter meist 5- zählig, Blättchen breit eiförmig, mit Spitzen, oberseits schwach behaart

Blattunterseite ohne Sternhaare, nicht filzig erscheinend

Nebenblätter sowohl der  Stängel- als auch der Grundblätter schmal lineal, oft hinfällig

 

 

2     Blattunterseite durch Sternhaare filzig erscheinend, Sternhaare mit 10 - 30 fast gleich langen Haaren


Sand Fingerkraut
(Potentilla cinerea)

III - V, Felsfluren, Trockenrasen
             Garchinger Heide (07.05.2008)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Aschgraues Fingerkraut
Potentilla incana Gärtn., Mey. & Scherb. 1800 
Potentilla arenaria, Potentilla verna ssp. arenaria, Potentilla velutina Lehm.; Potentilla acaulis L. ssp. velutina (Lehm.) J. Soják; Potentilla acaulis L. ssp. cinerea (Chaix ex Vill.) J. Soják

English name:
Sand Cinquefoil

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut nördliche Oberrheinebene/Rheinpfalz, SO-Frankenalb, Fränkische Schweiz, NO-Thüringen, Z- und S-Sachsen-Anhalt, O-Brandenburg; selten Mainfranken; sehr selten restliches Bayern und Baden-Württemberg, Sachsen entlang der Elbe, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria,  Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece,
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark,  Hungary, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Sweden

 

 

Pflanze 5 - 15 cm groß, Rasen bildend, 
dem Frühlings- Fingerkraut sehr ähnlich

Blüten 8 - 12 mm Durchmesser, gelb

Kelchblätter deutlich kürzer wie die Kronblätter


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter 3- 5- teilig

Die Behaarung der Blattoberseite ist sehr variabel. Je nach Standort ist die Oberseite graufilzig oder grün mit wenigen Sternhaaren und dafür längeren Haaren

Blattunterseite dicht mit Sternhaaren besetzt, filzig erscheinend, Blattoberfläche nicht sichtbar
Sternhaare mit 10 - 30 fast gleichlangen Strahlen

 

 

3        Blattunterseite mit winzigen Sternhaaren, jedoch nicht filzig, Sternhaare mit deutlich längeren Mittelstrahl


Flaum Fingerkraut
(Potentilla pusilla)


Photo und copyright Michael Hassler

III - V, Felsfluren, Trockenrasen
             Kiesige Auen des Alpenvorlandes
             Iller, Lech, Isar, Inn

Synonyme:
Potentilla puberula, Potentilla gaudinii
Potentilla glandulifera Krasan ex Nym.; Potentilla burmiensis Cornaz ex Th. Wolf; Potentilla gelmiana Siegfr. ex Th. Wolf; Potentilla oenipontana Murr ex Th. Wolf; Potentilla verna ssp. puberula (Krasan) Hegi;

Verbreitung in Deutschland:
Selten und vielfach verschwunden Alpen, Alpenvorland, Niederbayern; verschollen Oberschwaben; sehr selten NO-Harzvorland, Sachsen-Anhalt, Oberlausitz; Einzelfunde SZ-Brandenburg

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: G (gefährdet, Status unklar), Bayern: 3 (gefährdet), Brandenburg: evtl. zu erwarten [Neophyt], Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, France, Italy, 
former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania

Sehr variabel. Diese Art ist morphologisch vom Bastard Potentilla verna x Potentilla incana (= Potentilla x subarenaria) nicht zu unterscheiden

 

 

 

Pflanze 5 - 15 cm groß, Rasen bildend, 
ähnlich Potentilla heptaphylla


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Blüten 8 - 12 mm Durchmesser, gelb
Kelchblätter deutlich kürzer wie die Kronblätter


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Blättchen mit 4 - 8 Zähnen jederseits, Blattoberseite +/- grün

Blattunterseite mit wenigen winzigen Sternhaaren, es entsteht kein zusammenhängender Filz
Sternhaare 2 - 10- strahlig, mit deutlich längeren Mittelstrahl (= "Zackenhaare"), neben Zackenhaaren keine Kräuselhaare