Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Reiherschnabel (Erodium)

Zur Gattung gehören ca. 80 Arten.
In der Mittelmeerflora sind 46 Arten und 2 Unterarten enthalten.

Blattfiedern gestielt, die meisten weniger als halbwegs bis zum Mittelnerv geteilt
Gruben an der Spitze der Teilfrüchte drüsig
> 1


Photo und copyright Harald Geier

Blattfiedern sitzend, die meisten tiefer als halbwegs bis zum Mittelnerv geteilt
Gruben an der Spitze der Teilfrüchte nicht drüsig
> 2

 

1     Gruben an der Spitze der Teilfrüchte drüsig


Moschus- Reiherschnabel
(Erodium moschatum)


Photo und copyright Michael Hassler

V - VI, Äcker, Ruderalstellen
             Köln

Synonyme:
Geranium cicutarium var. moschatum L., 
Geranium moschatum L. 

English name:
Musk
Heron's Bill

Nom francais:
Bec de grue musqué, Erodium musqué

Nome italiano:
Becco di gru aromatico

Verbreitung in Deutschland:
Unbeständig eingebürgerter Neophyt

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, Corsica, France, Italy, Sardinia, Sicily,former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
England, Netherlands, Algeria, Morocco, Tunisia, Libya, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, United Arab Emirates, Azores, Madeira, Canary Isl., India,

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Belgium, *former Czechoslovakia,  *Ireland, *Hungary, *Western Australia, *South Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Cape, Ethiopia, Eritrea, *Peru - Amazonian lowlands, *Peru - low Andes, *Peru - middle Andes, *Peru - high Andes, *New Zealand, *Norfolk Isl., *Taiwan, *Japan, *Chile, *Argentina, *Brazil, *Uruguay, *Mexico, *Bolivia,  *USA, *Canada

 

Pflanze 5 - 40 cm, kräftig, mit Moschusgeruch


Photo und copyright Harald Geier

Blütenstände 3 - 7- blütig
Kronblätter hellviolett, 13 - 15 mm lang


Photo und copyright Harald Geier

Kelchblätter stark drüsig
Staubblätter am Grund mit 2 Zähnen


Photo und copyright Harald Geier

Fruchtschnabel sehr lang (bis 4 cm!)
 (Achtung: Fruchtschnäbel sind bei jungen Pflanzen noch nicht sichtbar!)


Photo und copyright Luigi Rignanese

Gruben an der Spitze der Teilfrüchte drüsig, am Grund mit einer breiten, tiefen Furche, Teilfrüchte mit abstehenden Haaren


Photo und copyright Harald Geier

Blätter gefiedert, Fiedern gestielt


Photo und copyright Harald Geier

Blattfiedern gezähnt oder fiederlappig, 
meist nicht bis zum Mittelnerv geteilt


Photo und copyright Luigi Rignanese

              

 

2      Gruben an der Spitze der Teilfrüchte nicht drüsig


 Artengruppe Gewöhnlicher Reiherschnabel
(Erodium cicutarium agg)

V - VI, Äcker,  Ruderalstellen
             verbreitet z.B.
             Bubesheim, Baumschule Haage

Zu den Arten der Artengruppe

 

Pflanze 5 - 40 cm

Blütenstände doldig, 

Dolden 3 - 7- blütig, 

Kronblätter rosa, 4 - 11 mm lang
voll aufgeblühte Blütenblätter meist nicht überlappend, 

Kelchblätter behaart, mit aufgesetztem Spitzchen

 Gruben an der Spitze der Teilfrüchte nicht drüsig, 
am Grund mit oder ohne Furche

Blätter gefiedert, Fiedern sitzend

Blattfiedern fiederspaltig, bis fast zum Mittelnerv geteilt, mit spitzen Zipfeln

Nebenblätter spitz

Stängel und Blattstiel behaart, kaum drüsig