Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Portulak (Portulaca)

Zur Gattung gehören 40 bis 150 Arten:

Pflanze selten blühend
Blüten klein (4 mm), gelb
> 1

Pflanze reich blühend
Blüten groß (> 1 cm), gelb, rot oder weiß
> 2

 

1      Blüten klein (4 mm), gelb


Gemüse- Portulak
(Portulaca oleracea)

VI - IX, Wegränder, Pflasterfugen, Flussufer 
              Gruibingen, Rinnstein 
              Mannheim, Friesenheimer Insel
              Korfu, Messongi

Zu den Unterarten

Synonyme:
Sommer- Portulak

English name:
Little hogweed, Common Purslane

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber durchweg sehr zerstreut bis selten, nur Oberrheinebene verbreitet, fehlt Schleswig-Holstein 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: Neophyt, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: Neophyt, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: Neophyt, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Herkunft unbekannt. Weltweit verbreitet. In Europa in:
Austria, Germany, Switzerland,
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, SicilyItaly, former Yugoslavia, Albania,
Greece, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia,  Netherlands, Hungary, Malta, Poland, Romania, 

Verwendung als Heilpflanze und als Wildgemüse

Der im Anbau so genannte Winterportulak (Claytonia perfoliata) stammt aus der Familie der Quellkrautgewächse und ist nicht verwandt.

 

Pflanze 2 - 30 cm groß

niederliegend, reich verzweigt, selten blühend

Blüten gelb, ca. 4 mm im Durchmesser
4 - 6 Kronblätter, vorne ausgerandet

Frucht eine 3 - 9 mm lange Deckelkapsel,
Samen schwarz, rundlich, oft mit kleinen Warzen


Photo und copyright Andrea Moro

Stängel fleischig, meist rot

Blätter ganzrandig, vorne abgerundet, spatelförmig, fleischig

 

 

2     Blüten groß (> 1 cm), gelb, rot oder weiß

Blätter flach
> 3

Blätter zylindrisch, spitz
> 4


Photo und copyright Andrea Moro

 

3     Blätter flach


Flachblättriger Portulak
(Portulaca umbraticola)

VI - IX, Zierpflanze
              Meran, Auhof

Synonyme:
Portulaca coronata, Portulaca lanceolata

English name:
Wingpod Purslane

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze.
Die Pflanze ist nicht frosthart und wird deswegen häufig in Ampeln oder Kübeln gehalten.

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
USA, Mexico
Cuba; Dominican Republic, Costa Rica; Honduras; Nicaragua, French Guiana; Guyana; Suriname; Venezuela, Argentina, Paraguay

Die urprünglich in Nordamerika vorkommende Pflanze blüht gelb (ssp coronata) oder gelb mit roten Spitzen (ssp lanceolata). Durch Kreuzungen sind jedoch zahlreiche Hybriden in verschiedenen Farben (gelb, orange, rosa, rot, weiß) auf dem Markt.

 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß
niederliegend bis aufsteigend, reich blühend

 

Blüten gelb, 1 - 2 cm im Durchmesser, viele Staubblätter

Frucht eine 3 - 9 mm lange Deckelkapsel

Stängel fleischig, meist rot

Blätter ganzrandig, flach, vorne abgerundet, fleischig

 

 

4      Blätter zylindrisch, spitz


Großblütiger Portulak
(Portulaca grandiflora)


Photo und copyright Andrea Moro

VI - IX, Zierpflanze
              

Synonyme:
Portulak- Röschen
Portulaca pilosa var. grandiflora (Hook.) Kuntze; Portulaca pilosa ssp. grandiflora (Hook.) Geesink; Portulaca grandiflora var. major Hook. & Arn.; Portulaca grandiflora var. microphylla Hook. & Arn.; Portulaca pilosa var. microphylla (Hook. & Arn.) Kuntze; Portulaca hilaireana G. Don; Portulaca grandiflora var. rutila Lindl.; Portulaca megalantha Steud.; Portulaca thellusonii Lindl.; Portulaca splendens Lindl.; Portulaca caryophylloides Hort. ex Vilm.; Portulaca grandiflora var. macrophylla Rohrbach; Portulaca mendocinensis Gill. ex Rohrb.; Portulaca immerso-stellulata v. Poelln.; Portulaca grandiflora var. immerso-stellulata (Poelln.) D. Legrand; Portulaca multistaminata Poelln.; Portulaca grandiflora var. cisplatina D. Legrand; Portulaca pilosa ssp. cisplatina D. Legrand; Portulaca grandiflora f. granulata D. Legrand; Portulaca grandiflora ssp. ruizii D. Legrand

English name:
Moss Rose, Rose Moss

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze. In Deutschland als Samen erhältlich.

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Argentina, Uruguay, Paraguay, Bolivia

Eingebürgert in:
*Spain, *France, *Italy, *former Yugoslavia, 
*Brazil, *Lesser Antilles (*St. Barts, *St. Eustatius, *St. Lucia), *Haiti, *Dominican Republic, *Jamaica, *Puerto Rico, *Ecuador, *Surinam, *French Guiana, *British Guyana, *Mexico, *Bulgaria, *Pakistan, *New South Wales, *Taiwan, *China, *Ryukyu Isl., *Java, *India, *Burma, *Thailand, *Sri Lanka, *Andamans, *Nicobars, *Nepal, *trop. Africa, *Transvaal, *Fiji, *Palau Isl. (*Babeldaob), *Southern Marianas (*Aguijan, *Guam), *Niue, *Canada, *USA

Viele Sorten in verschiedenen Farben (gelb, orange, rosa, rot, weiß, gestreift), 
meist gefüllt

 

 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß
aufrecht, reich blühend


Photo und copyright Andrea Moro

Blüten der Wildpflanze magentarot, 4 cm im Durchmesser
5 Kronblätter, 4 - 9 Narben, ca. 50 Staubblätter

 

Stängel fleischig, mit zahlreichen Blättern
Blätter stielrund, zugespitzt, 2 - 3 cm lang, 2 - 3 mm im Durchmesser


Photo und copyright Andrea Moro