Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Tamariske (Tamarix)

Zur Gattung gehören 55 - 90 Arten.

Blütezeit: Frühling (IV - V)
Blüten meist 4- zählig
> 1

Blütezeit: Sommer (VI - IX)
Blüten meist 5- zählig
> 4

 

1    Blütezeit: Frühling (IV - V), Blüten meist 4- zählig

Zweige fast schwarzrindig, Blätter am Grund verschmälert
Traube 4 - 5 cm lang, Kronblätter abfallend
Deckblätter den Blütenstiel deutlich überragend
> 2

Zweige dunkelpurpurn, Blätter am Grund verbreitert
Traube 3 - 4 cm lang, Kronblätter bleibend
Deckblätter den Blütenstiel nur wenig überragend
> 3

 

2       Deckblätter den Blütenstiel deutlich überragend


Viermännige Tamariske
 (Tamarix tetrandra)

IV - V, Zierpflanze
             Botanischer Garten Tübingen

Synonyme:
Frühlingstamariske
Tamarix speciosa Hort. ex C. Koch; 
Tamarix taurica Pall.

English name:
Four Stamen Tamarisk

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze. Häufig gepflanzt!

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
former Yugoslavia, Greece, 
Bulgaria, European Turkey, Crimea, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, Cyprus, Iran, Lebanon, Afghanistan

 

 

 

 

 

 

 

Pflanze 2 - 5 m groß

Blüten in dichten Trauben
Trauben 4 - 6 cm lang, büschelig

Blüten meist mit 4 Kronblättern, weiß oder rosa, mit 4 - 5 freien Staubblättern, 3 - 5 Griffeln

Kronblätter 2 - 3 mm lang, nach dem Verblühen abfallend

Deckblätter ganzrandig, den Blütenstiel deutlich überragend

Blätter 3 - 5 mm lang, Blattgrund verschmälert
Blattrand durchscheinend

Zweige fast schwarzrindig

 

 

3      Deckblätter den Blütenstiel nur wenig überragend


Kleinblütige Tamariske
 (Tamarix parviflora)

IV - V, Zierpflanze
             Günzburg, Mozartring
             Günzburg, Heilig- Geist- Kirche

Synonyme:
Tamarix rubella Batt.; Tamarix cretica Bunge; Tamarix pentandra Hampe. ex Bunge; 
Tamarix petteri Presl ex Bunge

English name:
Smallflower Tamarisk

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze. Häufig gepflanzt!

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
former Yugoslavia, Albania, Crete, Greece, E-Aegaean Isl., 
Algeria, NW-Africa, Turkey, European Turkey, Israel,

Eingebürgert in:
*Spain, *Corsica, *Italy, 
*USA

 

 

 

 

2 - 5 m groß Strauch oder kleiner Baum
Äste aufrecht, Zweige überhängend

Blüten in dichten Trauben
Traube 2 - 4 cm lang, schmal

Blüten meist mit 4 Kronblättern, , weiß oder rosa, mit 4 - 5 freien Staubblättern, 3 - 4 Griffeln
Kronblätter 1,5 - 2 mm lang, nach dem Verblühen bleibend

Deckblätter fast gänzlich häutig, 
den Blütenstiel nur wenig überragend

Zweige rotbraun bis dunkelpurpurn
im Winter fast schwarz

Ästchen grün, 
von schuppenförmig sich deckenden Blättern bedeckt

Blätter eiförmig, zugespitzt,  halbstängelumfassend
Spitze trockenhäutig

 

 

4      Blütezeit: Sommer (VI - IX), Blüten meist 5- zählig

Kronblätter nach dem Verblühen abfallend
Blattrand durchscheinend
> 5

Kronblätter nach dem Verblühen bleibend
Blattrand nicht durchscheinend
> 6

20110627_194322.jpg_x.jpg

 

5     Blattrand durchscheinend


Französische Tamariske
 (Tamarix gallica)

VI - IX, Zierpflanze, Küsten, Flussufer
              Riva Ligure (Italien)

Synonyme:
Tamariscus gallicus All.; Tamariscus narbonensis Garsault; Tamariscus pentander Lam.; Tamarix aegyptiaca Bertol.; Tamarix algeriensis Hort.; Tamarix anglica Webb; Tamarix ehrenbergii Presl ex Bunge; Tamarix epacroides Sm.; Tamarix gallica var. micrantha Ledeb.; Tamarix lessingii Presl ex Bunge; Tamarix libanotica Hort. ex C. Koch; Tamarix mannifera Kotschy ex Bunge; Tamarix narbonensis Garsault; Tamarix plumosa Carr.; Tamarix tetrandra Guebh. ex Bunge

English name:
French Tamarisk

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze. Selten gepflanzt.

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sicily, 
Algeria, NW-Africa, Sahara, Senegal, ?Mauritania

Eingebürgert in:
*England, *Puerto Rico, *Haiti, *Dominican Republic, *Argentina, *Lesser Antilles, *Mexico, *Mauritius, ?*Réunion, *Madeira, *USA

 

 

 

 

 

 

Pflanze 2 - 5 m groß

Blüten in dichten Trauben

Blüten meist mit 5 Kronblättern, Kronblätter  ca. 2 mm lang, weiß oder rosa, 
mit 4 - 5 freien Staubblättern, 3 - 4 Griffeln

Blütenstiel so lang wie der Kelch, Deckblätter eiförmig- lanzettlich, zugespitzt, gezähnelt, ca. 2 x so lang wie der Blütenstiel

Blätter 1 - 3 mm lang, Blattrand durchscheinend

 

 

6     Blattrand nicht durchscheinend


Sommer- Tamariske
 (Tamarix ramosissima)

VII - IX, Zierpflanze, selten verwildert
               Gundelfingen, Wohlhüter (23.05.2011)

Synonyme:
Heide- Tamariske
Tamarix pallasii auct., non Desv., Tamarix odessana Steven ex Bunge
Tamarix eversmannii C.Presl ex Bung
e

English name:
Salt Cedar

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze. Häufig gepflanzt

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Russia, Afghanistan, Iran, Pakistan,
Mongolia, China, Korea
*USA

 

 

 

 

 

 

Pflanze 2 - 5 m groß

Blüten in dichten Trauben

Blüten meist mit 5 Kronblättern, Kronblätter weiß oder rosa, mit 4 - 5 freien Staubblättern, meist 4 Griffel

Deckblätter pfriemlich, länger wie der Blütenstiel

Blätter lanzettlich - pfriemlich, am Zweig hinablaufend,
graugrün, am Rand sehr fein gesägt

Blätter am Rand nicht durchscheinend

20110627_194322.jpg_x.jpg