Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Schwalbenwurz (Vincetoxicum)

Zur Gattung gehören 20 - 40 Arten. In Deutschland kommt wild nur 1 Art vor:


Weiße Schwalbenwurz
(Vincetoxicum hirundinaria)

V - VIII, Trockenrasen, Gebüsche, Wälder
                Reisensburg
                Pfronten
                Lonetal
                NSG Kapf
                Berchtesgaden

Synonyme:
Cynanchum vincetoxicum
Vincetoxicum laxum
Vincetoxicum officinale
Asclepias vincetoxicum
Cynanchum laxum

English name:
White Swallow-wort

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Schwäbische Alb, Frankenalb, N-Baden-Württemberg, N-Franken, Thüringen, S-Sachsen-Anhalt, Z-Sachsen; 
sehr zerstreut restlicher Osten, Mitte, Süden; 
sehr selten Mecklenburg-Vorpommern; 
fehlt Niederrhein, Nordwesten und Schleswig-Holstein 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 2 (stark gefährdet), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 0 (ausgestorben), Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece,
former Czechoslovakia, Belgium, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Sweden,  Bulgaria, Crimea,  Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, European Turkey, *USA, *Canada

Klemmfallenblume d.h. bleibt ein Insekt mit den Beinen in den Klemmkörpern stecken, so reißt sie die Klemmkörper samt Pollinien heraus. Kleinere Insekten bleiben gefangen.

 

 

Pflanze 30 - 120 cm groß

Blüten stehen in kleinen Trauben in den Blattachseln

Krone gelblich- weiß, radförmig

 Nebenkrone mit 5 Nektarien, die mit den Staubbeuteln verbunden sind, Pollen zu Pollinien verklebt, je 2 benachbarte Staubbeutel unterschiedlicher Staubblätter durch Klemmkörper verbunden

Kelchblätter im unteren Teil verwachsen

Frucht aus 2 langen Balgfrüchten
zusammengesetzt, bis 5 cm lang

Samen mit einem bis 18 mm langen Haarschopf, mit dessen Hilfe sie sich als Schirmchenflieger ausbreiten

Blätter gegenständig, gestielt

Blätter herz- eiförmig zugespitzt