Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen Neue Seite 1

Gilbweiderich mit gelben Blüten = Gilbweiderich im engeren Sinn

Blüten in kugeligen,  achselständigen Trauben
mit 6 - 7 schmal lanzettlichen Kronblättern, Kronblätter kürzer als die Staubblätter
> 1

Blüten einzeln, in Rispen oder Ähren
mit 5 breiteren Kronblättern, Kronblätter länger als die Staubblätter 
> 2

   

                                                        

1     Blüten in kugeligen, achselständigen Trauben


Strauß- Gilbweiderich
 (Lysimachia thyrsiflora
L.)

V - VII, Ried, Ufer, Moore, auch Zierpflanze
              Weiher beim KKH Günzburg
              Pfronten Moor
              Ursee
              Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

Synonyme:
Naumburgia thyrsiflora (L.) Rchb. 

English name:
Tufted Loosestrife, Water Loosestrife

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Norden, Brandenburg, N-Sachsen; zerstreut Alpenvorland, Oberschwaben; selten Erzgebirge, Vogtland, Oberpfalz, Pfälzerwald, Niederrhein; Einzelfunde anderswo 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: 1 (vom Aussterben bedroht), Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 0 (ausgestorben), Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
France, former Yugoslavia, 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Finland,  Netherlands, Norway, Poland, Romania, Sweden, Bulgaria, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Heilongjiang, Jilin, Nei Mongol, Shaanxi, Yunnan, Mongolia, Japan, Alaska, USA, Canada

 

 

Pflanze 25 - 70 cm groß,
aufrecht, unverzweigt

Blüten in blattachselständigen, kugeligen Trauben

Kronblätter schmal lanzettlich, zu 6 - 7, gelb, kürzer als die Staubblätter

Abgeblühtes Köpfchen

Früchte rundlich


Photo und copyright Ursula Burri

Blätter kreuzweise gegenständig, schmal lanzettlich

 

 

2     Blüten einzeln, in Rispen oder Ähren

Pflanze zierlich, 10 - 30 cm groß, aufsteigend
Blüten klein (1 - 1,5 cm im Durchmesser), einzeln, lang gestielt
> 3

Pflanze kräftig, 10 - 150 cm groß, kriechend oder aufrecht
Blüten groß (2 - 3 cm im Durchmesser)
> 4 

   

                                                                                               

3     Blüten klein (1 - 1,5 cm im Durchmesser), einzeln, lang gestielt


Hain- Gilbweiderich
 (Lysimachia nemorum
L.)

V - VII, Wälder, Quellsümpfe
              Waldweg Tussenhausen             
              Ottobeuren, Nagelfluh- Schluchtwald

Synonyme:
Wald- Gilbweiderich
Anagallis nemorum (L.) Büscher & G. H. Loos 

English name:
Yellow Pimpernel

Verbreitung in Deutschland:
Alpen, Alpenvorland und Mittelgebirge verbreitet (Süden in tiefen Lagen selten oder fehlend), Nordrhein-Westfalen und SO-Niedersachsen verbreitet, restliches Niedersachsen und Schleswig-Holstein zerstreut; fehlt bis auf Einzelfunde Thüringer Becken, Brandenburg, O-Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 4 (potentiell gefährdet), Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Portugal, Spain, France, Sicily, Italy, former Yugoslavia
Ukraine, Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroe Isl., Ireland,  Netherlands, Norway, Poland, Romania, Sweden,

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß, aufsteigend
meist verzweigt

Blüten 5- zählig, einzeln in den Blattwinkeln der oberen Blätter, 
1 - 1,5 cm im Durchmesser, Staubblätter am Grund nicht verwachsen

Kelchblätter pfriemlich, zugespitzt

Früchte kugelig, 3 - 4 mm lang, Griffel fädlich

Blätter eiförmig, gegenständig, kahl, spitz, 20 - 30 mm lang, 10 - 20 cm breit,
Blütenstiel ca. 1,5 mal so lang wie die umgebenden Blättter

 

 

    Blüten groß (2 - 3 cm im Durchmesser)

Stängel kriechend
>
Stängel kriechend

Stängel aufrecht
>
Stängel aufrecht