Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Seggen mit einer männlichen Ähre, weibliche Ähren auseinanderstehend
Tragblatt der untersten weibliche Ähre kürzer als die unterste Ähre

Blätter immergrün, mit weißen Randstreifen
Zierpflanze
> 1

Blätter ohne weiße Randstreifen

> 2

 

                                                                                                        

1     Blätter immergrün, mit weißen Randstreifen


Japan Segge 
(Carex morrowii)

IV - VII, Zierpflanze
                München, Rabatte in Giesing
                Günzburg, Feuerbachstr

Herkunft:
Japan

 

 

 

 

Pflanzen 20 - 40 cm groß
horstig wachsend

Mit 1 männlichen und 3 - 5 lang gestielte weibliche Ähren

Tragblatt deutlich kürzer als die zugehörige weiblich Ähre

Schläuche mit 3 Narben

Schläuche schräg abstehend, strohfarben oder gelbgrün

Schläuche kahl, plötzlich in den zurückgebogenen Schnabel verschmälert

Tragblätter deutlich kürzer als die weiblichen Ähren

Blätter sehr steif, oberseits vielnervig, grün oder bei der sehr häufigen Variation 'Variegata' mit cremeweißen Randstreifen

Blätter am Rand durch kleine Stacheln rau

Untere Blattscheiden kastanienbraun

 

 

2     Blätter ohne weiße Randstreifen

Blätter behaart
Auwaldpflanzen
> 3

Blätter kahl
Alpen- oder Voralpenpflanzen
> 4

 

 

3      Blätter behaart


Wimper- Segge 
(Carex pilosa)

V - VI, Laubmischwälder
             Günzburg, Auwald gegenüber Kläranlage

Synonyme:
Carex nemorensis

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Voralpenland, Oberschwaben, Bayerisches Oberschwaben, SO-Hessen; selten südliche Oberrheinebene, Inn, untere Donau, N-Thüringen, Rhein-Main; Einzelfunde SW-Frankenalb, Schwäbische Alb, Neckarbecken, Hunsrück, Eifel, N-Harz, SO-Weserbergland 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: 4 (potentiell gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, former Yugoslavia,
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary,  Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, European Russia, European Turkey, Japan, Sakhalin, Korea, China

 

 

 

 

Pflanzen 10 - 80 cm groß

   

rasig wachsend

Blütenstand aus einer endständigen männlichen 

und 2 - 4 weit voneinander entfernt stehenden weiblichen Ähren, Stängelblätter selten vorhanden

Weibliche Ähren gestielt, Tragblatt der untersten Ähre kürzer als die Ähre

Weibliche Ähren locker, Schläuche kahl, vorne zugespitz

Schläuche mit 3 Narben,

Blätter grundständig, Blattscheide rötlich, nicht netzfaserig zerfallend

Blätter sehr breit (5 - 12 mm), doppelt gefaltet

am Rand bewimpert

Ligula spitz dreieckig

Stängel dreikantig

 

 

4      Blätter kahl

Pflanze Polster bildend, 5 - 20 cm groß
Blätter viel kürzer als der Stängel
> 5

Pflanze nicht Polster bildend, 20 - 30 cm groß
Blätter mindestens halb so lang wie der Stängel
> 6

 

5      Blätter viel kürzer als der Stängel


Polster- Segge
(Carex firma)

VI - VIII, Felsen, Steinrasen
                  Iseler

Synonyme:
Carex ferruginea var. firma (Host) Fiori; 

English name:
Cushion Sedge

Nome italiano:
Carice rigida

Nom francais:
Laiche ferme

Verbreitung in Deutschland:
Alpen verbreitet 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, NW-former Yugoslavia, 
former Czechoslovakia, Poland, Romania, Ukraine

 

 

 

 

Pflanzen 5 - 20 cm groß,
oft große Polster bildend

mit einer männlichen und 2 - 3 weiblichen Ähren

Weibliche Ähren wenigblütig

Unterstes Tragblatt kürzer als die Ähre
Weibliche Spelzen braun, meist kürzer als die Schläuche ohne oder nur mit schmalem Hautrand 

Schläuche länglich- schlank, mit einigen Borsten an den Rändern,  3 Narben

Blätter rosettig, viel kürzer als der Stängel

Blätter oft große Polster bildend

 

 

6    Blätter fast so lang wie der Stängel

Pflanze horstig wachsend, Blätter +/- so lang wie der Stängel
Blütenstand meist mit 2 - 3 weiblichen Ähren
in den Alpen weit verbreitet und recht häufig
> 7

Pflanze rasig wachsend, Blätter halb so lang wie der Stängel
Blütenstand mit 1, seltener auch 2 weiblichen Ähren
in Deutschland nur 1 Standort bei Passau
> 8

 

 

7     Blütenstand meist mit 2 - 3 weiblichen Ähren


Horst- Segge
(Carex sempervirens)

VI - VIII, Alpine Stein- und Trockenrasen
                 Iseler
                 Fellhorn
                 Hurlach

Synonyme:
Immergrüne Segge
Carex varia 

Verbreitung in Deutschland:
Alpen und Voralpenland verbreitet, entlang von Lech und Isar, verschollen an Iller, selten und lokal obere Donau / SW-Schwäbische Alb

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), 
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, ?Greece,  
Bulgaria, former Czechoslovakia, Poland, Romania, Ukraine

Ähnlich und im gleichen Lebensraum vorkommend ist die Rost- Segge (Carex ferruginea). Das Tragblatt der untersten Ähre dieser Art ist allerdings meist länger als die zugehörige Ähre. Außerdem zerfasern die Blattscheiden beim Verwittern kaum und bilden niemals einen dichten Faserschopf

 

 

 

Pflanzen 20 - 40 cm groß 
horstig wachsend

Pflanze mit einer männlichen und 2 - 3 weiblichen Ähren

Weibliche Ähren lockerblütig
Unterstes Tragblatt kürzer als die Ähre

Weibliche Spelzen braun, kürzer als die Schläuche, 
mit breitem Hautrand

Schläuche länglich- schlank, scharf dreikantig, mit langem Schnabel, an den Rändern mit rauen Borsten, 3 Narben

Blätter flach 2 - 4 mm breit, wintergrün (Name!), kahl, rinnig, wenig kürzer als der Stängel

Blattscheiden gelb bis rotbraun, beim Verwittern stark zerfasernd, mit Faserschopf

 

 

8     Blütenstand mit 1, seltener auch 2 weiblichen Ähren


Micheli- Segge
(Carex michelii)


Photo und copyright Ernst Horak 

IV - V, Trockengebüschsäume
              Passau

Synonyme:
Carex ampullacea
Carex vexilis

Verbreitung in Deutschland:
Einzelvorkommen bei Passau

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 1 (vom Aussterben bedroht), 
Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, 
*?France, Italy, former Yugoslavia,
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary,  Poland, Romania, European Russia, Ukraine, Crimea, European Russia, Caucasus, Transcaucasus, Turkey

 

 

 

Pflanzen 20 - 30 cm groß, 
mit langen dünnen Ausläufern, 

Blütenstand mit einem lang gestielten männlichen und 1 seltener 2 weit voneinander und von der männlichen Ähre entfernt stehenden weiblichen Ähren

Tragblätter der weiblichen Ähren aufrecht, meist kürzer als die Ähre


Photo und copyright Ernst Horak

Auch ältere weibliche Ähren aufrecht, kurz gestielt, 
Schläuche 5 - 7,5 mm lang, mit langem 2- zähnigem Schnabel, am Rand borstig, 3 Narben, Spelzen grün, mit weißem Hautrand, eiförmig, scharf zugespitzt

 
Photo und copyright Dragisa Savic

Blätter 2 - 3 mm breit, dunkelgrün, unbehaart,
ca. halb so lang wie der Stängel

Blatthäutchen 1 - 1,5 mm, ± so breit wie lang, eher rund

Blattscheiden braun, zerfasernd