Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Aronstab (Arum)

Zur Gattung gehören 26 - 28 Arten.

Spadix- Appendix meist rotviolett, seltener gelblich
Männliche Blüten vor dem Aufblühen violett
> 1

Spadix- Appendix immer gelb
Männliche Blüten vor dem Aufblühen gelb
> 4


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

1     Blütenkolben meist rotviolett, männliche Blüten vor dem Aufblühen violett

Spatha meist hellgrün, meist ohne violette Ränder
Spadix (Kolben) höchstens halb so lang wie die Spatha,
Offener Teil der Spatha 3 - 5 mal so lang wie der geschlossene unteren Teil
> 2

Spatha teilweise violett gefärbt oder mit violetten Rändern
Spadix (Kolben) 2/3 so lang wie die Spatha
Offener Teil der Spatha 2 - 3 mal so lang wie der geschlossene unteren Teil
> 3


Photo und copyright Rolf Marschner

 

2     Kolben höchstens halb so lang wie die Spatha


Gefleckter Aronstab
(Arum maculatum)

IV - VI, Laubmischwälder
              
verbreitet z.B.
              Auwald Reisensburg

Synonyme:
Arum amoenum
Arum immaculatum (Rchb.) Schott, 
Arum pyrenaeum Dufour, 
Arum vulgare Lam. 

English name:
Cuckoo Pint

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden verbreitet (O-Bayern und Z-Hessen selten), Norden nur östliches Schleswig-Holstein und NW-Mecklenburg-Vorpommern

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: Neophyt, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: R (sehr selten), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Portugal, Spain,?Baleares, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
England, Ireland, Sweden, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Holland, Belgium, Poland, Luxemburg,  Liechtenstein, Bulgaria, Romania, European Turkey, Crimea, Ukraine, Transcaucasus, Turkey, *Denmark, *Burma

 

 

Pflanze 15 - 40 cm groß

Offener Teil der Spatha 3 - 5 mal so lang wie der geschlossene unteren Teil

Spadix (Kolben) halb so lang wie die Spatha

Spadix- Appendix meist rot, seltener braun oder gelblich, von einem hellgrünen Hochblatt (= Spatha ) umgeben

Dünner, unterer Teil des Spadix- Appendix länger als der verdickte obere Teil

Männlichen Blüte vor dem Aufblühen violett, Abschnitt mit den weißlichen Reusenhaaren so lang wie der Abschnitt mit den männlichen Blüten

Fruchtstand 3 - 4 cm lang

Früchte apfelförmig, etwas breiter als lang, oben gestutzt

Blätter grundständig, glänzend, pfeil- bis spießförmig, netznervig, erscheinen vor den Blüten
10 bis 20 cm lang und 20 cm breit

Blätter bei einigen Populationen gefleckt (Name!)

Blattunterseite glänzend

Rhizom horizontal, rhizomartig, deutlich länger als breit, 
ca. 2 cm im Durchmesser

 

 

3     Kolben 2/3 so lang wie die Spatha


Südöstlicher Aronstab
(Arum cylindraceum)


Photo und copyright Rolf Marschner

IV - V, Laubmischwälder, Schlossparks
             Hamburg

Synonyme:
Dänischer Aronstab
Alpen- Aronstab
Arum orientale
Arum alpinum 
Arum danicum
Arum intermedium
Arum maculatum ssp. alpinum 
Arum maculatum ssp. danicum (Prime) Prime;  
Arum transsilvanicum Cztez

Verbreitung in Deutschland:
Seltener Neophyt (Hamburg, Sachsen) 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Greece, Crete, 
Denmark, Sweden, Czech Republic, Hungary, Slovakia, Poland, Bulgaria, Romania, European Turkey, Anatolia, ?Russia

 

 

Pflanze 15 - 40 cm groß


Photo und copyright Rolf Marschner

Spadix- Appendix rot, oft auch braun oder gelblich, von einem hellgrünen  Hochblatt (= Spatha) umgeben, Spatha mit violetten Rand oder teilweise violett gefärbt


Photo und copyright Rolf Marschner

Offener Teil der Spatha 2 - 3 mal so lang wie der geschlossene unteren Teil, Spadix (Kolben) 2/3 so lang wie die Spatha


Photo und copyright Rolf Marschner

Dünner, unterer Teil des Spadix- Appendix so lang wie der verdickte obere Teil, männlichen Blüte vor dem Aufblühen violett, Abschnitt mit den gelblichen Reusenhaaren länger wie der Abschnitt mit den männlichen Blüten


Photo und copyright Rolf Marschner

Fruchtstand 5 - 7 cm lang
Früchte birnenförmig, länger wie breit


Photo und copyright Rolf Marschner

Blätter grundständig, glänzend, pfeilförmig, 
10 bis 30 cm lang,
nie gefleckt


Photo und copyright Rolf Marschner

Rhizom meist vertikal, brotlaibförmig, 3 - 5 cm im Durchmesser

 

 

4      Blütenkolben gelb oder weißlich, Blätter meist mit weißlichen Nerven


Italienischer Aronstab
(Arum italicum)


Photo und copyright Günther Blaich

IV - V, Laubmischwälder, Weinberge, Zierpflanze
             
Botanischer Garten Heidelberg
             Botanischer Garten Regensburg

Zu den Unterarten

Synonyme:
Arisarum italicum (Mill.) Raf.; Arum divaricatum Dulac; Arum facchinii Porta ex Hruby; Arum foetidum Salisb.; Arum immaculatum var. inbesseranum V.P. Tkachik; Arum maculatum var. italicum (Mill.) O.Targ.Tozz.; Arum majoricense Chod.; Arum modicense Sprenger; Arum provinciale Sommier ex Hruby; Arum numidicum Schott; Arum ponticum Schott

English name:
Italian Lords and Ladies

Verbreitung in Deutschland:
Seltener Neophyt in Deutschland. Mittlerweile recht häufig aus Gartenkultur verwildert 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, Corsica, France, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Bulgaria, Algeria, Morocco, Tunisia, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Iraq, Syria

Eingebürgert in:
*Germany, 
*Netherlands, *South Australia, *New South Wales, *Argentina, *USA

Auch Zierpflanze:
'Pictum': 

 

 

 

 

Pflanze 20 - 50 cm groß


Photo und copyright Gerhard Nitter

Schaft 1/3 bis 1/2 so lang wie die Blattstiele


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Spadix- Appendix gelb oder weißlich, kahl, von einem hellgrünen Hochblatt (= Spatha ) umgeben


Photo und copyright Günther Blaich

Männliche Blüten vor dem Aufblühen gelb


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Sterile Blüten ober- und unterhalb der männlichen Blüten


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Früchte: rote Beeren

Blätter im Herbst oder im frühen Winter austreibend
bis 40 cm lang und 30 cm breit

Rhizom horizontal, ca. 5 cm im Durchmesser