Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung:  Bitterkraut (Picris)

Zur Gattung gehören ca. 50 Arten. 
Früher wurden auch die Arten der Gattung Wurmlattich (Helminthotheca) zu dieser Gattung gerechnet.

Häufige heimische Pflanze
Pflanze 30 - 100 cm groß
Früchte an der Spitze verschmälert oder mit kurzem Schnabel
Hüllblätter kahl, schwarzdrüsig oder mit hellen Borsten
> 1

Unbeständig eingebürgerter Neophyt
Pflanze 10 - 50 cm groß
Früchte an der Spitze nicht verschmälert, ohne Schnabel
Hüllblätter immer mit langen hellen Borsten
> 2

 

1     Früchte an der Spitze verschmälert oder mit kurzem Schnabel, Hüllblätter kahl, schwarzdrüsig oder mit hellen Borsten


Gewöhnliches Bitterkraut
(Picris hieracioides)

VII - X, Ruderalstellen
              Günzburg, V- Markt
              Leipheim Bahndamm bei der Kläranlage
              Bardolino (Italien)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Apargia hieracioides (L.) Willdenow; Apargia rigens Mart. ex Reichb.; Closirospermum asperum Bub.; Crepis aspera Lam.; Crepis hieracioides Lam.; Crepis lappacea Lapeyr.; Crepis scabra Lapeyr.; Crepis virgata Lapeyr.; Hedypnois hieracioides (L.) Hudson; Hieracium muticellum Fries; Hieracium picris E. H. L. Krause; Leontodon corymbosus Borkh.; Leontodon hieracioides DC.; Picris hieracioides ssp. tsekouensis Kitamura; Picris altissima Desf.; Picris rigida Ledeb. ex Spreng.; Picris arvalis Jord. ex Bor.; Picris aspera Gilib.; Picris asperrima Lindl.; Picris attenuata A. Cunn.; Picris barbarorum Lindl.; Picris corymbosa Gren. et Godr.; Picris crinita Reut.; Picris dahurica DC.; Picris gracilis Jord.; Picris hamulosa Wall.; Picris hieracioides Sibth. & Sm.; Picris hieracium With.; Picris hispidissima Lecoq & Lamotte ex Boiss.; Picris lappacea Reichb.; Picris monticola Lamotte; Picris nepalensis Baxt.; Picris oligocephala Schur; Picris pauciflora Guss. ex Tenore; Picris pinnatifda Jord.; Picris prenanthoides Schur; Picris pyrenaica Vill.; Picris ruderalis F. W. Schmidt ex Willd.; Picris stricta Jord.; Picris strigosa Wall.; Picris transsilvanica Schur; Picris undulata Dulac; Picris virens Desf.; Picris hieracioides var. arenaria (Nyár.) P.D.Sell; Picris sonchoides var. arenaria Nyár.; Picris hieracioides var. leteae (Nyár.) P.D.Sell; Picris sonchoides var. leteae Nyár.

English name:
Hawkweed Ox-Tongue

Verbreitung in Deutschland:
Mitte, Westen und Süden verbreitet (O-Bayern selten, fehlt Bayerischer Wald), Osten sehr zerstreut, Norden selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Andorra, France, Corsica, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, 
England, Ireland, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, Estonia, Latvia, Lithuania, Kaliningrad region, Belarus, Moldova, Ukraine, Crimea, NEuropean Russia, N-Caucasus, W-Siberia, Mongolia, Gansu, Guizhou, Hebei, Heilongjiang, Henan, Hubei, Jilin, Shaanxi, Shandong, Shanxi, Sichuan, Yunnan), Tibet, Kazakhstan, Burma (Chin, Shan), Jammu & Kashmir, Pakistan, Pakistani Kashmir, India, Vietnam, 
*South Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Natal, *New Zealand, *Norfolk Isl., Turkey, Syria, *Hawaii (*Lanai, *Hawaii Isl.), *Canada, *Alaska, *USA

 

 

 

 

Pflanze 30 - 100 cm groß
verzweigt

Äußere Hüllblätter schmal lineal, abstehend

Hülle schwarzborstig oder 

mit weißlichen Borsten oder kahl

Stängel borstig- stachlig, mit Widerhaken, dadurch sehr rau

  

Pappus schneeweiß, federig

Blätter lanzettlich, ungeteilt bis buchtig gezähnt, oft stark gewellt,
mit z.T. widerhakigen Stacheln

Grundblätter länglich bis lanzettlich, 6 - 14 cm lang, 1 - 5 cm breit, ungeteilt, gezähnelt bis buchtig gezähnt, beidseits zerstreut bis dicht borstig behaart, in einen Stiel verschmälert

 

 

2     Früchte an der Spitze nicht verschmälert, ohne Schnabel, Hüllblätter immer mit langen hellen Borsten


Hohes Bitterkraut
(Picris rhagadioloides)

IV - VII, Ruderalstellen, Äcker, Brachland
               Tunnel oberhalb der Topolia- Schlucht, Kreta

Synonyme:
Picris altissima Del. (Name in der Exkursionsflora von Kreta)
Picris sprengeriana (L.) Chaix;
Choeroseris rhagadioloides Link; Choeroseris sprengeriana Link; Closirospermum sprengerianum Bub.; Crepis prengeriana Willd.; Crepis rhagadioloides L.; Crepis sprengeriana All.; Helminthia sprengeriana Gaertn. ex DC.; Hieracium ciliatum Willd.; Hieracium leptopogon Ehrenb. ex Fries; Hieracium sprengerianum L.; Medicusia aspera Moench; Medicusia sprengeriana Reichb.; Picris aspera Poir.; Picris integrifolia Desf.; Picris laxa DC.; Picris rhagadiolus Pers.; Picris sprengeriana (L.) Poiret;  Picris sprengeriana Chaix ex Lapeyr.

English name:
High Ox- tongue

Nom francais:
Picride très élevée

Nome italiano: 
Aspraggine altissimo, Aspraggine simile al radicchio stellato

Verbreitung in Deutschland:
Unbeständig eingebürgerter Neophyt. 
Ist enthalten in "Offene Naturführer für Deutschland"

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Spain, France, Italy (Ligurien, Piemont), Croatia, Albania, Greece, Greek Aegaean Isl., Crete, 
Poland, Bulgaria, Cyprus, European Turkey, Turkey, Israel, Jordania, Lebanon, Sinai, Syria, 
Algeria, Egypt

Eingebürgert in:
*Germany (unbeständig)
*USA

 

 

 

 

Pflanze 10 - 50 cm groß
verzweigt, mit zahlreichen Köpfchen 

Zungenblüten gelb

Köpfchen 8 - 11 mm lang, Hülle grün, mit weißlichen Borsten, 
Hüllblätter linealisch, spitz, innere Hüllblätter anliegend, doppelt so lang wie die äußeren 

Früchte an der Spitze nicht verschmälert, ohne Schnabel
Alle Früchte mit schneeweißen, federigen Pappushaaren

Stängel borstig- stachlig, mit Widerhaken, dadurch sehr rau
Blätter halbstängelumfassend, 

Grundblätter eilanzettlich, 4 - 9 cm lang, ganzrandig oder gelappt
rauhaarig, in weinen Stiel verschmälert