Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Schuppenlöwenzahn (Scorzoneroides)

Zur Gattung gehören 20 Arten. 
Die Gattung wird von vielen Autoren in die Gattung Löwenzahn (Leontodon) integriert

Stängel meist verzweigt, mehrköpfig, Blätter mit schmal- länglichen Zipfeln, Zungenblüten unterseits rötlich
> 1

Stängel unverzweigt, immer einköpfig, Blätter ganzrandig oder mit dreieckigen Zipfeln, Zungenblüten unterseits gelb
> 2

                                                         

1    Stängel verzweigt, mehrköpfig


Herbst- Schuppenlöwenzahn
(Scorzoneroides autumnalis)

VII - IX, Weiden, Wiesen, Parkrasen, Wegränder
                verbreitet z.B. 
                Lauingen, Berufsschule

Synonyme:
Herbst- Milchkraut
Leontodon autumnalis, Apargia pratensis

English name:
Autumn Hawkbit, Fall Dandelion

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Andorra, France, Corsica, Sicily, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Greece, 
Iceland, Faeroe Isl., England, Channel Isl., Ireland, Northern Ireland, Norway, Sweden, Finland, Denmark, Netherlands, Belgium, Luxembourg, Liechtenstein,  Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, Estonia, Latvia, Lithuania, Kaliningrad region, Belarus, Moldova, Ukraine, NEuropean Russia, N-Caucasus, W-Siberia, Saudi Arabia,

*C-Siberia, *Russian Far East, *New Zealand, *Argentina, *Chile, *Greenland, *Canada, *Alaska, *USA

 

 

 

 

Pflanze 15 - 45 cm groß
ästig und mehrköpfig

Köpfchen vor dem Blühen aufrecht

Krone goldgelb, Narbe grüngelb

Stiele nach oben allmählich verdickt
Zunge der Randblüten unterseits oft rötlich gestreift

Hülle kahl oder behaart

Stängel im oberen Teil mit vielen kleinen Blattschuppen

Pappus federig, schmutzigweiß

Früchte nach oben verjüngt, nicht geschnäbelt
(im Gegensatz zum Gewöhnlichen Ferkelkraut)

Blätter kahl, buchtig gezähnt bis fiederspaltig, 
Fiederabschnitte mit schmal- linealischen Zipfeln

 

 

2    Stängel unverzweigt, einköpfig

Stängel kaum länger als die Rosettenblätter
> 3

Stängel viel länger als die Stängelblätter
> 4


Photo und copyright Michael Hassler

 

3        Stängel kaum länger als die Rosettenblätter


Berg- Schuppenlöwenzahn
(Scorzoneroides montana)

VII - VIII, Steinschuttfluren
                   Col du Galibier, Frankreich
                   Hinterstein, Einödsbach

Synonyme:
Berg- Milchkraut
Leontodon montanus

English name:
Mountain Hawkbit

Verbreitung in Deutschland:
Sehr zerstreut westliche Alpen, selten Berchtesgadener Alpen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Liechtenstein, Italy, Slovenia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Albania

 

 

 

Pflanze 3 - 10 cm groß
unverzweigt, einköpfig

Krone goldgelb


Photo und copyright Julia Kruse

Stiele nach oben etwas verdickt, Randblüten unterseits gelb,
 Hülle weiß- oder schwarzottig behaart

Pappus schneeweiß
Innere Pappusborsten fedrig (Unterschied zu Crepis terglouensis)


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel mit 0- 2 Schuppenblättern

Blätter schwach gelappt, fiederteilig bis entfernt gezähnt
ca. so lang wie der Stängel

Blätter unterseits mit ungeteilten Haaren

 

 

4        Stängel deutlich länger als die Rosettenblätter


 Schweizer Schuppenlöwenzahn
(Scorzoneroides helvetica)


Photo und copyright Michael Hassler

VII - IX, Alpine Magerrasen, Felsen
               Rofenhöfe im Venter Tal, Österreich
               Oberstdorf, Füssen
               Feldberg

Synonyme:
Schweizer Milchkraut
Leontodon helveticus, Leontodon pyrenaicus ssp. helveticus

English name:
Swiss Hawkbit

Nome italiano: 
Dente di leone svizzero

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Alpen, Nord- und Südschwarzwald, Einzelfunde Nordhessen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
France, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, 

 

 

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß, unverzweigt, einköpfig
Stängel viel länger als die Grundblätter


Photo und copyright Michael Hassler

Köpfchen vor dem Blühen aufrecht


Photo und copyright Michael Hassler

Krone goldgelb

Stiele nach oben wenig verdickt, Randblüten unterseits gelb, 
Hüllblätter linealisch, schwarzzottig bis hell kraushaarig

Korbhals mit 3 - 6 Hochblättern
(Beim ähnlichen Leontodon hispidus: mit 0 - 2 Hochblättern)

Pappus schmutzigweiß, zweireihig: außen borstig, innen fedrig

Grundblätter buchtig gezähnt bis fast ganzrandig, kahl oder mit wenigen einfachen Haaren, deutlich gestielt