Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Barbarakraut (Barbarea)

Zur Gattung gehören 29 Arten.

Oberste Stängelblätter ungeteilt, gelappt
> 1

Oberste Stängelblätter fiederteilig
> 6


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

                                     

1     Oberste Stängelblätter ungeteilt, gelappt

Schoten immer steil aufrecht
Untere Stängelblätter mit 1 - 2 Paar Seitenfiedern, Endabschnitt größer als der Rest des Blattes

> 2


Photo und copyright Paul Busselen

Schoten meist waagrecht oder gebogen
Untere Stängelblätter mit 2 - 5 Paar Seitenfiedern, Endabschnitt kleiner als der Rest des Blattes

> 3

 

2     Untere Blätter mit 1 - 2 Paar länglichen Seitenabschnitten


Steifes Barbarakraut
(Barbarea stricta)


Photo und copyright Paul Busselen

IV - VI, Flussufer, feuchte Ruderalstellen
              Wittislingen, Nördlingen, Lindau

Synonyme:
Steife Winterkresse
Barbarea palustris Hegetschw.; Barbarea parviflora Fries; Campe stricta (Andrz.) W. Wight ex Piper; Crucifera stricta E. H. L. Krause

English name:
Small-Flowered Winter Cress

Verbreitung in Deutschland:
Norden und Osten zerstreut, Kölner Bucht, Rheinland-Pfalz und Hessen sehr zerstreut, Bayern selten, fehlt südlichem Baden-Württemberg und nördlichen Mittelgebirgen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: R (sehr selten), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
*France, Italy, former Yugoslavia, 
England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Sweden, Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, C-Asia, 
*Ireland, *Canada, *USA

 

 

 

 

 

Pflanze 40 - 100 cm groß,
Stängel mit steilen Ästen


Photo und copyright Robert Flogaus-Faust

4 hellgelbe Kronblätter
Griffel 0,7 - 1,8 mm lang


Photo und copyright Paul Busselen

Kelchblätter vor allem im Knospenstadium wenigstens z.T. an der Spitze behaart


Photo und copyright Paul Busselen

Schoten immer steil aufrecht; dem Stängel angedrückt, auf dicken Stielen, 15 - 30 mm lang


Photo und copyright Paul Busselen

Obere Stängelblätter ungeteilt, gelappt
mit Öhrchen stängelumfassend


Photo und copyright Michael Hassler

Untere Blätter mit 1 - 2 Paar länglichen Seitenabschnitten, der Endabschnitt viel länger als der Rest des Blattes 


Photo und copyright Paul Busselen

Endabschnitt der Grundblätter nie herzförmig

 

 

 

3      Untere Blätter mit 2 - 5 Paar länglichen Seitenabschnitten

Fruchtstiele und Frucht +/- gerade
Endabschnitt der Grundblätter herzförmig
> 4


Photo und copyright Paul Busselen

Fruchtstiele und Frucht bogig aufsteigend
Endabschnitt der Grundblätter keilig
> 5

 

 

4     Fruchtstiele und Frucht +/- gerade, Endabschnitt der Grundblätter herzförmig


Echtes Barbarakraut
(Barbarea vulgaris)

V - VII, Ruderalstellen, Ackeränder
              verbreitet z.B.
              Fahrradweg zum Legoland

Synonyme:
Echte Winterkresse
Gewöhnliche Winterkresse
Barbarea vulgaris ssp vulgaris
Barbarea iberica (Willd.) DC., Campe barbarea (L.) Piper, Erysimum barbarea L., incl. Barbarea vulgaris ssp. rivularis (Martrin-Donos) Sudre, Barbarea rivularis Matrin-Donos, Barbarea vulgaris var. rivularis (Matrin-Donos) P. Fourn. 

English name:
Common Winter Cress
Common Yellowrocket

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet, nur Nordwesten und Brandenburg zerstreut 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, *Iceland, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Kazakstan, Tajikistan, Korea, Mongolia, China, Algeria, Iraq, Turkey, Afghanistan, Jammu & Kashmir, India, Sikkim, Arunachal Pradesh, Tamil Nadu), Pakistan, Pakistani Kashmir, 
*trop. Africa, *Argentina, *Russian Far East, *Canada, *USA

 

 

 

 

Pflanze 30 - 90 cm groß
Blütenstand anfangs sehr dicht, meist breiter als lang

Blüten mit 4 goldgelbe Kronblättern
Griffel 2,5 - 3,5 mm lang

Kelchblätter und Knospen kahl

Schoten entweder aufrecht

 oder waagrecht abstehend, auf dünnen Stielen, 15 - 30 mm lang

Obere Stängelblätter ungeteilt, gelappt
mit Öhrchen stängelumfassend, Stängel kantig

Untere Stängelblätter und Grundblätter mit 2 - 5 Paar Seitenfiedern, der Endabschnitt 
kleiner als der Rest des Blattes

Endabschnitt der Grundblätter herzförmig


Photo und copyright Paul Busselen

 

 

5    Fruchtstiele und Frucht bogig aufsteigend, Endabschnitt der Grundblätter keilig


Krummfrüchtiges Barbarakraut
(Barbarea arcuata)

 

V - VII, Ufer, Nassgrünland, Grünlandbrachen
               Bochum

Synonyme:
Barbarea vulgaris ssp. arcuata, Barbarea vulgaris var. arcuata
Erysimum arcuatum Opiz 

English name:
Bent- fruited Yellow Rocket

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitung unklar, u. a. Franken, Nordrhein-Westfalen, Vorderpfalz, Baden-Württemberg

Gefährdung in Deutschland:
Bisher noch nicht berücksichtigt

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, *Iceland, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Kazakstan, Tajikistan, Korea, Mongolia, China, Algeria, Iraq, Turkey, Afghanistan, Jammu & Kashmir, India, Sikkim, Arunachal Pradesh, Tamil Nadu), Pakistan, Pakistani Kashmir, 
*trop. Africa, *Argentina, *Russian Far East, *Canada, *USA

 

 

 

 

Pflanze 20 - 90 cm groß
Blütenstand locker, meist länger als breit

Blüten mit 4 goldgelben Kronblättern, Griffel 2 mm lang

Schoten bogig aufsteigend

Obere Stängelblätter ungeteilt, gelappt
mit Öhrchen stängelumfassend, Stängel kantig

Untere Stängelblätter und Grundblätter mit 2 - 5 Paar Seitenfiedern, der Endabschnitt kleiner als der Rest des Blattes

Endabschnitt der Grundblätter keilig

 

 

6   Oberste Stängelblätter fiederteilig

Untere Blätter mit 3 - 6 Paar Seitenabschnitten, 
Schoten 2 - 3 cm lang
> 7


Photo und copyright Günther Blaich

Untere Blätter mit 6 - 10 Paar Seitenabschnitten, 
Schoten 3 - 7 cm lang
> 8


Photo und copyright David Fenwick www.aphotoflora.com

 

7     Untere Blätter mit 3 - 6 Paar  Seitenabschnitten


Mittleres Barbarakraut
(Barbarea intermedia)

IV - V, Flussufer, feuchte Ruderalstellen
             Rhön Basaltsee
             Isny, Wangen, Nesselwang, Oberstdorf

Synonyme:
Mittlere Winterkresse
Barbaraea vulgaris ssp. intermedia (Bor.) Maire; Barbarea gautieri Fouc. et Rouy; Barbarea vulgaris var. sicula Hook. f. & Anders.; Campe intermedia (Boreau) Rauschert; Crucifera media E. H. L. Krause

English name:
Medium-Flowered Winter Cress

Verbreitung in Deutschland:
Rheinland-Pfalz verbreitet, Kölner Bucht zerstreut, ansonsten selten in Schleswig-Holstein, norddeutscher Tiefebene, Odenwald und nördlichem Baden-Württemberg; Einzelfunde Osten und Norden 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: unbeständig, Berlin: unbeständig, Brandenburg: R (sehr selten), Hamburg: Neophyt, Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: Neophyt, Nordrhein-Westfalen: Neophyt, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: unbeständig, Sachsen-Anhalt: unbeständig, Schleswig-Holstein: unbeständig, Thüringen: Neophyt 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, *Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Portugal, 
*Belgium, *England, *Denmark, *Ireland, *Netherlands, *Tasmania, *China, *Tibet, *C-Asia, *Ethiopia, *Uganda, *Kenya, *Algeria, *Morocco, *Argentina, *Turkey, *Jammu & Kashmir, *Pakistan, *Pakistani Kashmir, *India, *Sikkim, *Bhutan, *Nepal

 

 

 

 

Pflanze 20 - 60 cm groß, verzweigt


Photo und copyright Franck Le Driant

Blüten mit 4 hellgelben Kronblättern
Griffel 0,7 - 1,5 mm lang


Photo und copyright Günther Blaich

Kelchblätter meist kapuzenförmig, mit knorpeliger Spitze
Schoten schief abstehend, 20 - 30 mm lang

Obere Stängelblätter fiederteilig, mit 2 - 4 Paar Seitenabschnitten


Photo und copyright Franck Le Driant

mit +/- keilförmigem, schmalen Endabschnitt

Untere Blätter mit 3 - 6 Paar Seitenabschnitten,
mit großem rundlichem Endabschnitt


Photo und copyright Günther Blaich

 

 

8     Untere Blätter mit 6 - 10 Paar  Seitenabschnitten


Frühlings- Barbarakraut
(Barbarea verna)


Photo und copyright www.aphotoflora.com

IV - VI, Ruderalstellen
              verwilderte Gartenpflanze

Synonyme:
Frühe Winterkresse, Frühes Barbarakraut
Barbarea praecox, Erysimum vernum Mill.

English name:
Early Yellowrocket

Verbreitung in Deutschland:
Selten verwilderte Kulturpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, France, Corsica,  Sardinia, Italy,
Crimea, 

Eingebürgert in:
*?Austria, *Switzerland, 
*Belgium, *England, *Denmark, *Ireland, *Netherlands, *Southern Australia, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, Lesotho, *Haiti, *Chile, *Réunion, Turkey, *Azores, *Madeira, *Canary Isl., *Canada, *USA, *Mexico, *Argentina, *Brazil

Als Samen erhältlich bei rare-plants:
Die würzig-scharfen Blätter mit einem wasserkresse-ähnlichen Geschmack werden entweder roh zur Zubereitung eines Salats oder als Gemüse gekocht verwendet

 

 

 

Pflanze 20 - 70 cm groß


Photo und copyright Franck Le Driant

Blüten mit 4 hellgelbe Kronblätter


Photo und copyright www.aphotoflora.com

Früchte 3–7 cm lang, Stiel nur wenig dünner als die Frucht
Griffel an der Frucht 1,5–2,5 mm lang

Obere Stängelblätter fiederteilig, mit 6 - 8 Paar Seitenabschnitten;
mit keilförmigem, schmalen Endabschnitt

 Untere Blätter mit 6 - 10 Paar Seitenabschnitten,
mit kleinem Endabschnitt


Photo und copyright www.aphotoflora.com